Eilmeldung
This content is not available in your region

Saudi Aramco: Börsengang der Superlative, aber eine Nummer kleiner als angepeilt

euronews_icons_loading
Saudi Aramco: Börsengang der Superlative, aber eine Nummer kleiner als angepeilt
Schriftgrösse Aa Aa

Der saudische Ölgigant Aramco hat den bisher größten Börsengang hingelegt. Am ersten Handelstag an der saudischen Wertpapierbörse Tadawul wurden die Aktien des Staatskonzerns unter dem Symbol 2222 zum Preis von 35,2 Riyal gehandelt, was 9,39 Dollar (8.47 Euro) entspricht.

Aramco nahm durch den Verkauf von 1,5 Prozent seiner Anteile zunächst 25,6 Milliarden Dollar (23.09 Milliarden Euro) ein. Damit brach das Unternehmen den Rekord der chinesischen Handelsplattform Alibaba aus dem Jahr 2014 für den größten Börsengang und löste den
Tech-Riesen Apple ("Bloomberg") als wertvollstes Unternehmen der Welt ab (knapp 1,2 Billionen Dollar zu gut 1,8 Billionen Dollar).

Der saudische KronprinzMohammed bin Salman hatte sich allerdings ursprünglich einen Börsenwert von zwei Billionen Dollar (1.80 Billionen Euro) vorgestellt, knapp ein Viertel mehr. Und er wollte eigentlich fünf Prozent an Saudi Aramco an die Börse bringen, um damit rund 100 Milliarden Dollar (90.21 Milliarden Euro) zu erlösen.

Er will mit dem nun deutlich kleineren Erlös den Umbau des Golfstaates weg vom Öl finanzieren.

su mit dpa