Welche sind die Top 100 Konzerne der Welt? Schweizer vor Deutschen

Welche sind die Top 100 Konzerne der Welt? Schweizer vor Deutschen
Copyright Screenshot
Von Euronews mit Handelsblatt
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nur zwei deutsche Unternehmen mischen noch mit im Konzert der 100 größten börsennotierten Konzerne: SAP (Rang 24) und Siemens (98).

WERBUNG

Der Börsengang des weltweit größten Ölförderers Saudi Aramco in diesem Monat hat die Rangliste der wertvollsten Konzerne aufgemischt.

Das saudische Unternehmen stellte auf Anhieb US-Konzerne wie Apple und Microsoft in den Schatten, die noch bis Dezember den Titel unter sich ausgemacht hatten. Das Handelsblatt ermittelte, dass, gemessen am Börsenwert, vor allem europäische Konzerne an Boden verlieren, während 56 US-Unternehmen unter den Top 100 zu finden sind.

Nestlé, Roche und Novartis aus der Schweiz schafften es immerhin in die Top 30, während nur noch zwei deutsche Konzerne im Konzert der Großen mitspielen: SAP auf Rang 49 und Siemens auf Platz 98.

Vor einem Jahr gehörte noch die Allianz-Versicherung dazu. Immer noch weit entfernt von den Zeiten vor rund zwei Jahrzehnten, als Konzerne wie Daimler, Deutsche Bank, Bayer und BASF in der Handelsblatt-Rangliste zur Weltelite zählten.

Vor allem US-Unternehmen hätten mit digitalen Geschäftsmodellen den Nerv der Zeit getroffen, urteilt das Handelsblatt. Mit ihren Dienstleistungen und Produkten würden sie ganze Branchen revolutionieren und enorme Gewinne erzielen. Deutsche Konzerne hätten hingegen ein falsches Gespür für die richtigen Investitionen bewiesen. Europäische Unternehmen, darunter auch Daimler, Deutsche Bank, Bayer und BASF, suchten oft noch nach einem überzeugenden Zukunftsmodel, so das Handelsblatt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Saudi Aramco: Börsengang mit Hindernissen

Saudi Aramco: Börsengang der Superlative, aber eine Nummer kleiner als angepeilt

Französisches Familienauto gewinnt die Auszeichnung "Auto des Jahres 2024".