Eilmeldung
This content is not available in your region

Gefangenenaustausch in Horliwka

euronews_icons_loading
Gefangenenaustausch in Horliwka
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

In der Ostukraine hat an diesem Sonntag der Gefangenenaustausch zwischen der Regierung in Kiew und den prorussischen Separatisten stattgefunden. Und zwar in der von den Separatisten kontrollierten Stadt Horliwka. Die Gefangenen wurden in Bussen angefahren.

Zuvor war bekannt geworden, Kiew werde 87 Gefangene übergeben, die prorussischen Separatisten 55. Das hatte eine Sprecherin der selbsternannten Republik Donezk gesagt.

In den ostukrainischen Regionen Donezk und Luhansk stehen sich ukrainische Regierungstruppen und prorussische Separatisten gegenüber. In dem Konflikt sind nach UN-Schätzung seit 2014 rund 13.000 Menschen ums Leben gekommen.

Der vereinbarte Gefangenenaustausch ist eines der wichtigsten Ergebnisse des Ukraine-Gipfels vor gut drei Wochen in Paris. Darauf hatten sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und sein russischer Kollege Wladimir Putin unter Vermittlung von Deutschland und Frankreich verständigt.