Eilmeldung
This content is not available in your region

Tempolimit 130: Deutsche Versicherungen fordern Praxistest

euronews_icons_loading
Tempolimit 130: Deutsche Versicherungen fordern Praxistest
Copyright  Screenshot
Schriftgrösse Aa Aa

Die Debatte um ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen nimmt an Fahrt auf. Wàhrend die Große Koalition noch darum streitet, ob das Thema auf dem Verhandlungstisch neu aufgerollt werden soll, hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft einen konkreten Vorschlag unterbreitet.

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sprach sich der Verband für einen großangelegten Praxistest aus. Damit solle geklärt werden, ob und in welchem Ausmaß eine Höchstgeschwindigkeit für mehr Sicherheit sorge. Denn, so der Verband: In der politischen Debatte suche sich jeder den Befund heraus, der gerade der eigenen Meinung entspreche. Für den Verband sei es etwa eine Option, ein Tempolimit auf die Zeit zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr zu beschränken.

Am Wochenende hatte auch die Gewerkschaft der Polizei, die ein Tempolimit befürwortet, angeregt, die Bundesregierung solle ein unabhängiges Gutachten zum Nutzen einer Geschwindigkeitsbegrenzung in Auftrag geben.

Die GroKo ist in der Frage uneinig. Verkehrsminister Andreas Scheuer lehnt Einschränkungen kategorisch ab. Die SPD-Kovorsitzende Saskia Esken und Umweltministerin Svenja Schulze befürworten ein Tempolimit.

Schulze sagte, ein Tempolimit verringere die Unfälle mit Todesfolge und reduziere den CO2-Ausstoß und ein bis zwei Milionen Tonnen pro Jahr.