Eilmeldung
This content is not available in your region

Taiwan: Klarer Sieg für Chinakritikerin Tsai

euronews_icons_loading
Taiwan: Klarer Sieg für Chinakritikerin Tsai
Copyright  .
Schriftgrösse Aa Aa

Jubel bei der Demokratischen Fortschrittspartei in Taipeh: Tsai Ing-wen bleibt Präsidentin von Taiwan. Für die Staatschefin ist es die zweite Amtszeit. Sie siegte bei den Wahlen mit deutlich mehr als der Hälfte der Stimmen.

Enttäuschung in Peking

Tsais klarer Triumph ist auch eine Abfuhr der Wähler an die kommunistische Führung in Peking. Die 63-Jährige steht für einen chinakritischen Kurs, tritt für ein unabhängigeres Taiwan und die Pro-Demokratie-Bewegung in Hongkong ein.

Dagegen plädiert ihr Herausforderer Han Kuo-yu, Pekings Wunschkandidat, für eine starke Annäherung an China. Dort wurde seine Niederlage mit Enttäuschung aufgenommen. Staatsmedien sagen bereits mehr Spannungen zwischen den Ländern voraus.

China will Wiedervereinigung

Taiwan hat sich 1949 von China abgespalten. Peking betrachtet den Inselstaat als abtrünnige Provinz und fordert eine Wiedervereinigung nach dem Prinzip „Ein Land, zwei Systeme“. Für den Fall einer Unabhängigkeitserklärung Taiwans droht China, das Gebiet gewaltsam zurückzuerobern.