Eilmeldung
This content is not available in your region

Geständnis im Mordfall Kuciak

euronews_icons_loading
Geständnis im Mordfall Kuciak
Copyright  MTI/EPA/Jakub Gavlák
Schriftgrösse Aa Aa

Rund zwei Jahre nach dem Mord an dem slowakischen Journalisten Jan Kuciak und seiner Freundin Martina Kusnirowa hat der mutmaßliche Todesschütze zu Beginn der Hauptverhandlung in Pezinok bei Bratislava überraschend die Tat gestanden. An die Eltern der beiden Opfer gewandt sagte Miroslav M., er sei sich der Schwere seiner Tat bewusst und bereue sie. Er bat die Eltern um Vergebung. Außer Miroslav M. sind ein Mittäter, eine Mittelsfrau und der mutmaßliche Auftraggeber Marian K. angeklagt.

Kuciak und seine Freundin waren im Februar 2018 in ihrem Haus im westslowakischen Dorf Velka Maca erschossen worden. Kuciak hatte zuvor über die Verfilzung von Politik und Geschäftemacherei recherchiert. Seine erst nach dem Doppelmord veröffentlichte Reportage über mögliche Verbindungen italienischer Mafia-Clans zu slowakischen Regierungsmitarbeitern löste Massendemonstrationen gegen Korruption und den Missbrauch von EU-Fördergeldern aus. Daraufhin traten Langzeit-Regierungschef Robert Fico sowie mehrere Minister und der Polizeipräsident zurück.