EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Bauernprotest: Unzählige Traktoren in mehreren deutschen Städten

Bauernprotest: Unzählige Traktoren in mehreren deutschen Städten
Copyright Euronews/EVN
Copyright Euronews/EVN
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Traktoren-Konvois in verschiedenen deutschen Städten. Erneut haben die Bauern ihrem Ärger über die Agrarpolitik Luft gemacht.

WERBUNG

In ganz Deutschland haben Tausende Landwirte gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung demonstriert. Sie machten mobil und fuhren mit ihren Traktoren im Konvoi in die Zentren verschiedener Städte - darunter Berlin, Hannover, Dresden, Stuttgart und Nürnberg. Anlässlich des Beginns der Landwirtschaftsmesse "Grüne Woche" in der Hauptstadt wollten die Beteiligten ein Zeichen setzen.

Der Bauernprotest richtet sich unter anderem gegen die geplante Verschärfung von Umweltauflagen. Dazu zählen strengere Düngeregeln zum Schutz des Grundwassers, eine stärkere Beschränkung des Pestizideinsatzes und neue Vorgaben zum Tierwohl.

"Ich finde, die Regierung macht uns viel zu viele Auflagen für die ganzen Sachen", so Landwirt Markus Scharold. "Es kann nicht sein, dass die anderen immer entscheiden, was du mit deinem Eigentum machen darfst."

Doch das ist nicht der einzige Punkt, der für Zündstoff sorgt. Eine Forderung der Landwirte lautet:

"Vernünftige Preise auf jeden Fall, das ist das Allerwichtigste und dass man auch mal wieder ein bisschen Anerkennung erntet für die hochwertigen Lebensmittel, die wir produzieren", sagt Landwirt Markus Weber.

Es ist nicht der erste Bauernprotest, immer wieder zog es die Landwirte in den vergangenen Monaten auf die Straße. 

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Politische" Grüne Woche - Bauern und Kundschaft auf der Straße

Nach Anschlag und Protesten: Die Musk-Show in der Tesla-Gigafactory in Brandenburg

Tesla-Werk lahmgelegt: Linksextremistische Gruppierung bekennt sich zu Sabotage der Stromversorgung