Eilmeldung
This content is not available in your region

Harvey Weinstein muss 23 Jahre in Haft wegen Vergewaltigung

euronews_icons_loading
Harvey Weinstein
Harvey Weinstein   -   Copyright  Mary Altaffer/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Das erste Urteil gegen den Ex-Filmproduzenten Harvey Weinstein ist gefallen und lautet 23 Jahre Haft wegen Vergewaltigung und anderer sexueller Vergehen. Das hat das Gericht in New York entschieden.

Schon nachdem die Jury des Supreme Court Weinstein für schuldig befunden hatte, musste der 67-Jährige ins Gefängnis Rikers Island im Norden von New York, das auf einer Insel zwischen den Stadtteilen Bronx und Queens liegt. Dort war Harvey Weinstein offenbar auch gestürzt. Zu den Gerichtsterminen kam der ehemalige Filmmogul zuletzt mit dem Rollator.

Der Fall Weinstein, den viele - teils sehr berühmte - Schauspielerinnen der sexuellen Übergriffe beschuldigen, hatte die weltweite #MeToo-Debatte ausgelöst.

Weinstein hatte sich das erste Mal seit Prozessbeginn an den Richter gewandt. Er fühle große Reue gegenüber allen Frauen, so berichteten US-Medien über Weinsteins Einlassungen.

Die zwei Frauen, auf deren Vorwürfen der Prozess beruhte, hatten am Mittwoch unter Tränen noch einmal ihre Sicht der Dinge dargelegt. Nach der Urteilsverkündung wurden sie mit Applaus begrüßt.

Die Höchststrafe hätte bei 29 Jahren gelegen.