Eilmeldung
This content is not available in your region

Conte schließt Geschäfte: "Es braucht 60 Millionen kleine große Opfer"

euronews_icons_loading
A resident  rides a bicycle past closed shops in a deserted street of central Codogno,  (Photo by Miguel MEDINA / AFP)
A resident rides a bicycle past closed shops in a deserted street of central Codogno, (Photo by Miguel MEDINA / AFP)   -   Copyright  MIGUEL MEDINA/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

In Rom hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte an diesem Mittwochabend weitere Schritte zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie im Land angekündigt. Alle Geschäfte - bis auf Apotheken, Lebensmittelläden und Supermärkte - sollen geschlossen werden.

Auch Bars und Restaurants geschlossen bleiben. Das ganze 60 Millionen-Einwohner-Land hatte Conte am Montagabend zur "Schutzzone" erklärt. Jetzt sagte er, alle nicht notwendigen Geschäftsaktivitäten müssten gestoppt werden.

"60 Millionen kleine große Opfer"

"Das Land braucht die Verantwortung von jedem von Ihnen. Es braucht 60 Millionen kleine große Opfer. Bleiben wir vorneinander fern, um uns mit mehr Wärme zu umarmen und um morgen gemeinsam schneller voranzukommen", schrieb Conte auf Twitter.

Schon zuvor hatte der Regierungschef alle Schulen und Universitäten des Landes geschlossen.

Die industrielle Produktion soll aber weitergehen - und diejenigen, die nicht von zu Hause arbeiten können, sollten auch weiterhin zur Arbeit gehen.

Postämter und andere Behörden sollten - zumindest teilweise - geöffnet bleiben.