Eilmeldung
This content is not available in your region

Pedro Sánchez warnt: „Es werden noch härtere Tage kommen“

euronews_icons_loading
Pedro Sánchez warnt: „Es werden noch härtere Tage kommen“
Copyright  MARISCAL/AFP OR LICENSORS
Schriftgrösse Aa Aa

Das Personal eines Krankenhauses in Madrid und Polizisten bedachten sich gegenseitig mit Beifall als Dank für den unermüdlichen Einsatz. In Spanien sind 285 weitere Menschen an Covid-19 gestorben, die Gesamtzahl der Todesopfer in dem Land beträgt 1375.

Die Anzahl der Personen, die sich weltweit mit dem Coronavirus angesteckt haben, wird von der Johns Hopkins Universität in den Vereinigten Staaten mit mehr als 303 000 angegeben.

„Leider wird die Zahl der Ansteckungen und Todesfälle in den kommenden Tagen zunehmen", so Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez. „Ich habe es schon in anderen Presseerklärungen gesagt: Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Phase, und es werden noch härtere Tage kommen, sodass wir emotional und psychologisch darauf vorbereitet sein müssen", sagte Sánchez.

Ausgangsbeschränkungen in Bayern: Nur wenige Verstöße

In Mülhausen im Elsass errichtet die französische Armee ein Feldkrankenhaus, in dem 326 Betten zur Verfügung stehen sollen. Aufgrund der vielen Covid-19-Patienten, die behandelt werden müssen, waren bereits 34 Personen in Militärkrankenhäuser in andere Orte Frankreichs verlegt worden. In Frankreich sind bisher 562 Menschen an der Krankheit gestorben.

Im Nachbarland Deutschland überwacht die Polizei in Bayern die seit Samstag 0 Uhr geltenden Ausgangsbeschränkungen. Laut der Bayerischen Staatsregierung gab es bisher nur wenige Verstöße. Die derzeitigen Zahlen aus Deutschland: 84 Tote und 22 213 Ansteckungen.