Eilmeldung
This content is not available in your region

1. Fall: Katze mit Coronavirus infiziert

Katze - Symbolbild
Katze - Symbolbild   -   Copyright  Pixabay CC Ben_Kerckx
Schriftgrösse Aa Aa

Die Gesundheitsbehörden in Belgien sind von der Fakultät für Tiermedizin der Universität Liège (Lûttich) auf einen ganz besonderen Fall aufmerksam gemacht worden: Eine Katze hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das Tier hat sich offenbar bei seinem Herrchen angesteckt.

An diesem Freitag berichtete der Sprecher des belgischen Covid-19-Krisenstabs Emmanuel André auf der Pressekonferenz, dass dies ein Einzelfall sei, der Mensch und das Tier hätten eine besonders innige und nahe Beziehung gehabt. Die Übertragung sei vom Menschen auf die Katze erfolgt - und nicht umgekehrt. Das berichtet das belgische Staatsfernsehen RTBF.

In Belgien haben sich - Stand Freitagabend - mehr als 7.200 Menschen mit Covid-19 angesteckt. 289 sind nach einer Infektion gestorben.

Keine Hinweise, dass Tiere Covid-19 verbreiten

Der Gesundheitsexperte des belgischen Krisenstabs, Steven Van Gucht, erklärte, die Katze habe, eine Woche nachdem das Herrchen an Covid-19 erkrankt sei, unter Durchfall und Atemproblemen gelitten. Laut Krisenstab gibt es keine Hinweise darauf, dass Tiere die Krankheit verbreiten. Allerdings rufen die belgischen Gesundheitsbehörden weiterhin, dazu auf , Abstand zu halten - auch zu Haustieren - und die Hygieneregeln wie häufiges Händewaschen zu respektieren. Man solle sich auch nicht von den Tieren ablecken lassen.

Die Hinweise für den Umgang mit Haustieren während der Covid-19-Pandemie werden auch per Video erklärt.

LE FIGARO zitiert eine in den USA und Südkorea veröffentlichte Studie, in der 4.000 Hunde und Katzen in von Covid-19 betroffenen Gebieten untersucht wurden. Dabei sei kein einziges Tier positiv getestet worden. In Hongkong seien im Rahmen einer anderen Studie zwei mit SARS-CoV-2 infizierte Hunde gefunden worden. Offenbar seien diese aber nicht schwer erkrankt.