Eilmeldung
This content is not available in your region

Israel erklärt Covid-19-Hotspot zum Sperrgebiet

euronews_icons_loading
Israel erklärt Covid-19-Hotspot zum Sperrgebiet
Copyright  Ariel Schalit/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Polizeieinsatz mit Mundschutz und Schlagstock in Bnei Brak bei Tel Aviv. Die strengreligiöse Stadt gilt wegen der massiven Ausbreitung des Coronavirus als Hotspot.

Expertenschätzungen zufolge könnten fast 40 % der 200.000 Einwohner dort bereits infiziert sein. Israel hat die Stadt im Zuge einer Notverordnung zum Sperrgebiet erklärt. Bereits am Freitagmorgen errichtete die Polizei Straßensperren, um Ein- und Ausgänge zu kontrollieren.

Die israelische Regierung befürchtet eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus in den dicht besiedelten religiösen Vierteln und Städten im Land, wo viele kinderreiche Familien leben. Etwa zwölf Prozent der rund neun Millionen Einwohner sind nach Angaben des Israelischen Demokratie-Institutes strengreligiöse Juden.

Netanjahu in Selbstisolation

Israels ultra-orthodoxer Gesundheitsminister Jakov Litzman hatte sich am Donnerstag in Quarantäne begeben, nachdem er positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Daraufhin musste auch Ministerpräsident Netanjahu nach Angaben seines Büros in Selbstisolation.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind 6857 Menschen in Israel infiziert, und 34 in Folge einer Coronavirus-Infektion gestorben.