Eilmeldung
This content is not available in your region

81 % der Arbeitnehmer weltweit von Lockdown-Folgen betroffen

euronews_icons_loading
81 % der Arbeitnehmer weltweit von Lockdown-Folgen betroffen
Copyright  Anjum Naveed/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Nicht nur im Pariser Business-Viertel La Défense bleiben die Büros leer und die Kaufhäuser sind geschlossen.

Die Internationale Arbeitsorganisation IAO (oder englisch ILO) geht davon aus, dass die Coronavirus-Pandemie katastrophale Folgen für die Arbeitnehmer weltweit haben wird. Viele Menschen werden weniger Geld haben, weil sie ihren Arbeitsplatz verlieren oder weniger.

Der Generaldirektor der IAO, Guy Ryder, erklärt: "2008/2009 haben wir weltweit etwa 22 Millionen Arbeitsplätze verloren. Unsere Prognose für die nächsten drei Monate, für das zweite Quartal des Jahres, lautet, dass wir weltweit etwa 195 Millionen Arbeitsplätze verlieren werden."

Von den vollständigen oder teilweisen Shutdowns sind derzeit fast 2,7 Milliarden Arbeitnehmer betroffen, das sind etwa 81 Prozent der Arbeiterschaft weltweit.

Jedes europäische Land macht sein eigenes Ding.
Guy Ryder
Generaldirektor der IAO

Guy Ryder sagt weiter: "Ich denke, wir erleben, dass jedes europäische Land sein eigenes Ding macht, und wir sehen einige interessante Initiativen. Aber bis jetzt, und ich glaube, die meisten europäischen Staats- und Regierungschefs würden dem zustimmen, hat Europa, wie auch in anderen Fragen, mit denen wir uns in den letzten Monaten befassen mussten, Schwierigkeiten, sich auf eine einheitliche Strategie zu einigen."

Die IAO fordert schnelle und entschiedene Schritte im Interesse der Arbeitnehmer, um den Kollaps von kleinen und größeren Unternehmen zu verhindern.