Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-frei - ein spanisches Dorf hat es geschafft

euronews_icons_loading
Covid-frei - ein spanisches Dorf hat es geschafft
Copyright  sss
Schriftgrösse Aa Aa

Cedrillas, ein kleiner Ort mit 700 Einwohnern in Ostspanien. Und einer, der trotz seiner Größe Geschichte schreibt. Denn dort ist niemand mit dem Coronavirus infiziert.

Dr. Eduardo Comas leitet die Gesundheitszentrum von Cedrillas. Er erinnert sich: "Wir dachten, das Virus schafft es nicht bis zu uns. Dann war es in Südkorea und kam auf einmal näher und näher. Also taten wir das, was wir als nötig ansahen, damit das Virus bei uns gar nicht oder nur mit den geringsten Auswirkungen auftritt."

Der mutige Schritt

Cedrillas und sieben andere Gemeinden verhängten im Alleingang eine Ausgangssperre - eine Woche, bevor die Regierung in Madrid zur Tat schritt.

Der Grund: Cedrillas hat überdurchschnittlich viele ältere Einwohner. Comas sagt, "die Menschen hier sind 70, 80 oder 90 Jahre alt. Ohne die Ausgangssperre würde man in Spanien keine Landflucht mehr beklagen, sondern Massenbeerdigungen."

Altenheime

Je älter die Patienten, desto geringer die Chance auf Heilung. Daher stehen im Mittelpunkt der Sorgen vor allem Altenheime. Während dort in ganz Spanien mindestens 3.600 Tote zu verzeichnen sind, blieb die Senioreneinrichtung in Cedrillas verschont.

Comas sagt, "wir haben das Altenheim besonders geschützt, so dass das Virus keine Chance hatte."

Ein Grund zu feiern, sobald die Ausgangssperre im 700 Seelen-Dorf aufgehoben ist.