Eilmeldung
This content is not available in your region

Großbritannien: Covid-19-Infektionen gehen leicht zurück

euronews_icons_loading
Großbritannien: Covid-19-Infektionen gehen leicht zurück
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In Italien sind innerhalb von 24 Stunden 415 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das ist der geringste Anstieg an Corona-Toten seit dem 17. März. Insgesamt gibt es 26.384 Todesfälle in dem Land - nur in den USA gibt es mehr Corona-Tote.

Bei mehr als 2.300 Personen wurde eine Neu-Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Damit steigt die Anzahl der nachgewisenen Fälle in Italien auf über 195.000.

Gesundheitsminister Véran gegen tägliche Tests

In Frankreich hat sich Gesundheitsminister Olivier Véran gegen flächendeckende Tests im Land ausgesprochen. "Jeden Tag 60 Millionen Franzosen zu testen, ist unmöglich, kein Land der Welt macht das", sagte der Minister und erklärte, dass die derzeitigen Testkapazitäten dafür nicht ausreichen würden.

Im Land stieg die Zahl der nachgewiesenen Fälle auf über 158.000 an. Insgesamt sind 22.245 Menschen an Covid-19 gestorben.

Hoffnung in Großbritannien

In Großbritannien ist die Zahl der Todesfälle in Krankenhäusern auf 20.319 gestiegen. 813 Menschen sind innerhalb eines Tages an der Lungenkrankheit gestorben. Jedoch sind hierbei noch nicht die Todesfälle in Pflegeheimen eingerechnet.

Im Land gibt es erste Anzeichen dafür, dass der Ausbruch des Pandemie seinen Höhepunkt erreicht hat und die Zahl der mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingewiesenen Menschen langsam zurückgeht.

Die Regierung hält es jedoch noch für verfrüht, die am 23. März verhängte und bis zum 7. Mai verlängerte landesweite Ausgangssperre wieder aufzuheben.

Mehrere Automobilhersteller kündigten indes an, im Mai wieder ihre Produktion aufnehmen zu wollen.