Eilmeldung
This content is not available in your region

Gerüchte um Kim Jong Un: Von chinesischer Hilfe bis Todesmeldungen

euronews_icons_loading
Gerüchte um Kim Jong Un: Von chinesischer Hilfe bis Todesmeldungen
Copyright  JUNG YEON-JE/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Gerüchte um den Gesundheitszustand des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un: Nordkoreas Medien schweigen zu Berichten, Kim habe am Herzen operiert werden müssen.

Insbesondere südkoreanische und US-amerikanische Nachrichtenanbieter heizen die Gerüchte an, mittlerweile sind bereits Meldungen über den angeblichen Tod des Machthabers aufgetaucht. Zudem sind Satellitenaufnahmen aufgetaucht, die einen Privatzug Kims am 21. und 23. April in der Hafenstadt Wonsan zeigen sollen.

In anderen Berichten heißt es, China habe medizinisches Personal nach Nordkorea geschickt, das Kim Jong Un behandeln soll. US-Präsident Donald Trump geht eigener Aussage nach nicht von einer schweren Erkrankung Kims aus. Seinem Kenntnisstand nach beruhen derartige Meldungen auf veralteten Akten.