Eilmeldung
This content is not available in your region

Weiter Rätselraten um Nordkoreas Kim Jong Un (36)- Herz-OP missglückt?

South Korea North Korea Kim
South Korea North Korea Kim   -   Copyright  Lee Jin-man/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Das US-Magazin TMZ zitiert Medienberichte aus China und Japan, wonach Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach einer missglückten Herzoperation verstorben sei oder in einem vegetativen Zustand auf dem Sterbebett liege.

Kim Jong Un soll bei einem Besuch auf dem Land zusammengebrochen sein. Er soll dann einen Stent gebraucht haben. Diese Herz-OP kam entweder zu spät oder sie wurde - wie chinesische Medien melden - von einem Arzt mit zitternden Händen misslungen sein.

Chad O'Carroll von der "Korea Risk Group" schreibt auf Twitter, es gebe derzeit widersprüchliche Informationen. Er glaube nicht daran, dass soziale Medien in China eine ernst zu nehmende Quelle für die Anwesenheit von Ärzten aus China in Nordkorea seien. Zudem sei der Tod von Kim Jong Il - dem Vater von Kim Jong Un - zwei Tage lang geheim geblieben. Der Vater starb im Dezember 2011 im Alter von 70 Jahren - dann übernahm der Sohn die Macht.

Satireseiten imitieren die offizielle Presse und schreiben, dem Obersten Führer Kim Jong Un gehe es schon besser. Er erhole sich zu Hause.

Schon vor einigen Tagen hatte es Spekulationen über den Gesundheitszustand des 36-Jährigen gegeben. Zudem wird im Ausland überlegt, wer nach Kim Jong Un in Nordkorea die Macht übernehmen könnte. Dabei gilt seine jüngere Schwester Kim-Jong Yo als mögliche Nachfolgerin.

Es gab aber auch Medienberichte aus Südkorea, denen zufolge es Kim Jong Un nach der Herzoperation besser gehe.

Nordkorea ist ein derart abgeschottetes Land, dass es schwierig ist, verifizierbare Informationen von dort zu erhalten.