EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

WHO vs USA: Keine Belege für "menschengemachtes" Coronavirus

WHO vs USA: Keine Belege für "menschengemachtes" Coronavirus
Copyright MLADEN ANTONOV/AFP or licensors
Copyright MLADEN ANTONOV/AFP or licensors
Von Louise Minerras
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die WHO widerspricht US Präsident Donald Trump, der behauptet, das Coronavirus stamme aus einem Labor in Wuhan. Laut WHO habe die US Regierung keine Informationen gegeben, die dies belegen könnten.

WERBUNG

Ist das Coronavirus natürlichen Ursprungs oder ist es von Menschen gemacht – hier ist die Weltgesundheitsorganisation eindeutig, nämlich dass es natürlichen Ursprungs ist. US-Präsident Donald Trump behauptet, es stamme aus einen chinesischen Labor in Wuhan.

Die WHO hat Hinweise und wissenschaftliche Ergebnisse ausgewertet und stellt sich gegen Trump.

"Wir haben von der Regierung der USA keine Daten oder spezifischen Beweise für den angeblich künstlichen Ursprung des Virus bekommen, für uns bleibt dies also Spekulation. Wie jede Organisation, die mit Fakten arbeitet, setzen wir uns mit jeder Information auseinander, denn der Ursprung des Virus ist ein äußerst wichtiges Stück öffentliche Information für die zukünftige Kontrolle des Virus."
Dr. Michael Ryan
WHO Health Emergencies Programme

Der ehemalige EU-Diplomat in China Charlie Parton hält eine gründliche Untersuchung in China auf jeden Fall für notwendig.

"Das Wichtigste ist eine ordnungsgemäße Untersuchung durch China, die mit Transparenz für den Rest der Welt durchgeführt wird. Wir müssen herausfinden, was tatsächlich passiert ist und wie sich das Virus entwickelt hat, damit wir heute als auch in Zukunft Maßnahmen ergreifen können."
Charlie Parton
Ex EU Diplomat in China

Laut WHO teilen chinesische Wissenschaftler ihre Arbeitsergebnisse weltweit, allerdings könnte mögliches Fehlverhalten in der chinesischen Bürokratie diese wichtige wissenschaftliche Kooperation durchaus behindern. Die Rolle der chinesischen Politik und der Beamten ist bereits deutlich in Frage gestellt worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fed-Chef Powell: Wirtschaftswunder durch Covid-19-Impfstoff

WHO-Jahresversammlung: Auftakt von Kritik überschattet

Ausgaben für Atomwaffen steigen weiter an