Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus: Zahl der Neuinfektionen steigt langsamer (RKI)

23. April, 2020 Krankenhaus (Photo by Odd ANDERSEN / AFP)
23. April, 2020 Krankenhaus (Photo by Odd ANDERSEN / AFP)   -   Copyright  ODD ANDERSEN/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland haben sich über 166 000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Einen Tag zuvor waren es mehr als 164 800 Infektionen. Das meldet das Robert Koch Institut. Die Zahl der Neuinfektionen steigt langsamer.

Mindestens 7093 mit dem Erreger Sars-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben, am Vortag waren es 6943.

Reproduktionszahl

Die Reproduktionszahl lag nach Angaben des RKI von Mittwoch bei 0,65. Das bedeutet, dass zehn Infizierte zwischen sechs und sieben weitere Personen anstecken.

Nach RKI-Schätzungen sind in Deutschland rund 139 900 Menschen nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 geheilt. Wie für andere Länder rechnen Experten aber auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle. Da sich die Lage langsam normalisiert, wird das Robert Koch Institut seine regelmäßigen Pressekonferenzen einstellen.

Bilanz in den Bundesländern

Besonders hohe Zahlen registrierter Infektionen haben den Statistiken der Bundesländer zufolge Bayern mit mehr als 43 800 nachgewiesenen Fällen und mindestens 2043 Toten. Gerechnet auf 100.000 Einwohner verzeichnet der Freistaat mit einem Wert von 335,0 die meisten Infektionen - der Bundesdurchschnitt liegt bei 199,7. Ministerpräsident Markus Söder führt die hohe Zahl auf die Verbreitung in Skigebieten zurück.

Nordrhein-Westfalen hat mehr als 33 900 Fälle und mindestens 1357 Tote. Im Kreis Heinsberg war der erste große Verbreitungsherd durch eine Karnevalsveranstaltung verzeichnet worden.