Eilmeldung
This content is not available in your region

Nur Sport: Vorsichtige Rückkehr an den Strand

euronews_icons_loading
Nur Sport: Vorsichtige Rückkehr an den Strand
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Joggen, Schwimmen, Paddeln all das ist wieder möglich an den Stränden von Barcelona - allerdings nur zwischen 6.00 und 10.00 Uhr morgens und unter polizeilicher Aufsicht.

Denn nur sportliche Aktivitäten sind erlaubt, das Picknick muss Warten. Für die ersten Besucher nach wochenlangem Lockdown war es dennoch wie das Paradies auf Erden. ¨

"Man fühlt sich wieder lebendig, schwärmt eine Frau. "Ich schwimme hier schon seit 6 Jahren."

Ein junger Mann macht Liegestütze und bestätigt; "Es ist toll. Man kann sich am Meer frei bewegen und Sonne genießen, ganz in Sicherheit."

Barcelona folgt mit der eingeschränkten Strandöffnung dem Beispiel anderer Städte des Landes wie San Sebastián und Valencia.

"Uns sind die Hände gebunden"

Auch in Italien sind Strände in manchen Regionen bereits zugänglich. Betreiber von Strandresorts, Hotels- und Restaurants warten indes auf Anweisungen der Behörden. Nach zwei Monaten Lockdown wächst die Ungeduld.

Stefania Astolfi vom Unternehmerverband Assobalneari: "Wir brauchen Protokolle und brauchen konkrete Daten. Ohne Öffnungsdatum sind uns die Hände gebunden, wir können nichts vorbereiten. Wir müssen wissen, was auf uns zukommt, so schnell wie möglich."

Im Tyrrhenischen Meer nutzten derweil Kitesurfer das gute Wetter. Restaurants und Geschäfte sind geschlossen - aber Sport mit Sicherheitsabstand erlaubt. Dafür sorgte der kräftige Meereswind.