Eilmeldung
This content is not available in your region

NRW hebt Quarantäne-Regeln auf

euronews_icons_loading
Polizeikontrolle an deutsch-belgischer Grenze in Kelmis. (Photo by ERIC LALMAND / various sources / AFP) / Belgium OUT
Polizeikontrolle an deutsch-belgischer Grenze in Kelmis. (Photo by ERIC LALMAND / various sources / AFP) / Belgium OUT   -   Copyright  ERIC LALMAND/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Quarantäne-Regelung für Auslandsreisende ist in Nordrhein-Westfalen seit dieser Nacht gekippt. Wer im Schengenraum war, braucht somit nach seiner Einreise in NRW nicht mehr 14 Tage zu Hause zu bleiben.

Diese Sicherheitsmaßnahme gilt seit Anfang April noch in vielen Bundesländern. Ausgenommen waren bisher nur Berufspendler, Saisonarbeiter und Mitarbeiter von Polizei sowie Gesundheitsbehörden. Quarantäneregelungen sind in Deutschland Ländersache.

Doch auch die restlichen Bundeslän der sollen in den kommenden Tagen dem Beispiel NRWs folgen und die Quarantäne-Regeln aufheben. Das Bundesinnenministerium arbeitet an einer entsprechenden Musterverordnung. Sollte die Coronavirus-Pandemie in einem Reiseland jedoch neu aufflammen, müssen Reisende aus diesem Land wieder in Quarantäne.

Hintergrund ist ein Urteil des niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts. Das hatte am Dienstag nach einem Eilantrag eines Ferienhausbesitzers die grundsätzliche Quarantäne-Pflicht für Niedersachsen gekippt.

Nach einem massiven Rückgang seiner Ansteckungszahlen hat auch Slowenien seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet und hebt seine 7-tägige Quarantänepflicht zum 31. Mai auf.