Eilmeldung
This content is not available in your region

Genozid in Ruanda: Mutmaßlicher Drahtzieher gefasst

euronews_icons_loading
Genozid in Ruanda: Mutmaßlicher Drahtzieher gefasst
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

In Paris ist einer der meistgesuchten mutmasslichen Kriegsverbrecher der Welt festgenommen worden, so das französische Justizministerium. Felicien Kabuga (84) soll am Völkermord in Ruanda beteiligt gewesen sein und wurde seit 25 Jahren international gesucht. Er soll vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden.

Kabuga, ein wohlhabender Geschäftsmann, gilt als einer der Drahtzieher und Finanzierer des Genozids in dem ostafrikanischen Land. 1994 kamen unter der von Hutus geführten Regierung in nur 100 Tagen zwischen 500.000 und einer Million Angehörige der Tutsi-Minderheit und moderate Hutus gewaltsam ums Leben.

su mit AFP, AP