Eilmeldung
This content is not available in your region

Europa öffnet Grenzen, doch Heiko Maas warnt

euronews_icons_loading
Europa öffnet Grenzen, doch Heiko Maas warnt
Copyright  Antonio Calanni/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Europa bewegt sich wieder. Grenzen öffnen sich. In Italien dürfen internationale Flüge bereits in Mailand, Neapel und Rom landen.

Auch Deutschland macht die Grenzen auf, zugleich warnt der deutsche Außenminister, die Pandemie sei längst nicht vorbei. Wenn der Tourismus wieder losgehe, solle dies nicht zu einer neuen Ansteckungswelle führen.

Doch die Menschen wollen zurück zu ihrer Normalität. Eine Italienerin freut sich, dass sie wieder nach Deutschland reisen kann: "Endlich kann ich meine Familie in Deutschland wieder besuchen. Seit Februar haben wir uns nicht gesehen."

Ab dem 15. Juni will Berlin die meisten Reisewarnungen aufheben. Jedoch könnten solche für gewisse Länder, wie etwa Großbritannien oder Schweden, weiter in Kraft bleiben.

Der deutsche Außenminister, Heiko Maas: "Ich weiß, dass diese Entscheidung große Hoffnungen und Erwartungen weckt, will aber auch noch einmal sagen, Reisewarnungen sind keine Reiseverbote. Reisehinweise sind keine Einladungen. Wir dürfen uns auch nicht in falscher Sicherheit wiegen. Die Pandemie ist längst nicht vorbei. Und wir müssen gemeinsam verhindern, dass eine Wiederaufnahme des Tourismus zu einer zweiten Welle führt - in Deutschland, aber auch anderswo." Es werde keine zweite Rückholaktion in diesem Sommer geben, etwa für deutsche Touristen, schrieb der Minister auf Twitter.

Das Coronavirus hat Hunderttausende getötet.

Wenn die Menschen sich nicht an die soziale Distanz und die Hygieneregeln wie Maske tragen halten, könnte die Kurve wieder in die Höhe gehen.