Eilmeldung
This content is not available in your region

Paralympics in Tokio: Auf dem Weg zu einer integrativen Gesellschaft

euronews_icons_loading
Paralympics in Tokio: Auf dem Weg zu einer integrativen Gesellschaft
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

In dieser Folge von Spotlight Japan geht es um Japans Vorbereitungen, Tokio vor den Paralympischen Spielen zu einer barrierefreien Stadt für Menschen mit einer Behinderung oder einem Mobilitäts-Problem zu machen. Japan will eine integrative Gesellschaft werden, an der Menschen mit Behinderungen teilhaben und sich wohlfühlen.

Die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele wurden wegen der Corona-Pandemie auf nächstes Jahr verschoben. Die Vorbereitungen in Tokio gehen weiter. Die Paralympics werden damit nach 1964 zum zweiten Mal in der japanischen Hauptstadt ausgetragen.

Tokio ohne Grenzen

Chiaki Takada ist auf dem Weg zum Training. Von ihrer Wohnung bis zum Stadion profitiert die sehbehinderte Para-Sportlerin von einem städtischen Umfeld, das barrierefrei gestaltet wurde.

Die Sportlerin war bereits bei den Paralympics in Rio dabei. In Tokio wurde sie für die Kategorie Weitsprung nominiert: Leichtathletik gehört zu den 22 Sportarten, die bei den Paralympics ausgetragen werden:

"Mein Land zu vertreten, ist für mich die Erfüllung eines Traums", sagt sie. "Behinderung ist nur ein Merkmal eines jeden Menschen. Wir unterscheiden uns nicht von gewöhnlichen Menschen. Ich wünsche mir, dass diese Spiele eine Gelegenheit werden, die Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen zu überwinden."

Vielfalt und Integration sollen zum Erfolg der Olympischen Sommerspiele beitragen. Tokio will den barrierefreien Zugang in Bahnhöfen, Busbahnhöfen und Flughäfen ermöglichen.

Die WheeLog Geschäftsführerin Yuriko Oda meint: "Es gibt immer mehr Informationen zur Barrierefreiheit in Japan: Die Menschen tauschen nützliche Informationen für Rollstuhlfahrer aus, wie z.B. die Standorte von Toiletten, Restaurants und Aufzügen. Ich habe das Gefühl, dass ganz Japan die Olympischen und Paralympischen Spiele nutzen möchte, um sich zu verändern."

Die Paralympics sind in vielerlei Hinsicht eine wichtige Veranstaltung für die Stadt:

"Der Erfolg der Paralympics ist wirklich entscheidend für Tokio", sagt Katsura Enyo, stellvertretende Generaldirektorin, Vorbereitung Tokio 2020, Stadtregierung Tokio. "Wir engagieren uns nicht für Menschen mit Behinderungen. Auch Mütter mit Kinderwagen und ältere Menschen profitieren davon. Tokio ist eine alternde Gesellschaft, wir engagieren uns auch, um einen Beitrag für die Zukunft zu leisten."

Die Olympischen Spiele müssen allen zugutekommen

Die Vorteile, die die Olympischen Spiele bringen, müssen allen zugutekommen: der heutigen Generation sowie künftigen Generationen. Für die Organisatoren spielen deshalb Nachhaltigkeit und Zukunftsgewandtheit eine entscheidende Rolle.

Der Geschäftsführer des Tokioter Organisationskomitees für die Spiele gibt Auskunft über den Stand der Vorbereitungen:

"Sechzig Prozent der Infrastruktur sind bereits vorhanden", so Toshiro Muto. "Es wird neun neue Einrichtungen geben. Nach den Spielen wird die 'Bay Area' wahrscheinlich als Sportplatz für junge Leute genutzt werden. Durch die Spiele werden in Tokio die Begriffe 'Universal Design' und Inklusion verankert. Für uns ist das wichtigste Konzept eine integrative Gesellschaft."

Japan will auch das Bewusstsein für Behinderung in der Gesellschaft schärfen. Dazu gehören Aufklärungsmaßnahmen bei den jüngsten Mitgliedern der Gesellschaft.

"Kinder lernen schnell, weil sie niemanden diskriminieren und keine vorgefassten Meinungen haben", meint Yasushi Yamawaki, Präsident, Nippon Foundation, Paralympisches Unterstützungszentrum. "Wir haben erkannt, dass wir den Inklusions-Prozess beschleunigen können, in dem wir Kinder unterrichten, die das Erlernte dann an ihre Eltern weitergeben. Wir leben in einer modernen Stadt: Tokio ist angesagt im Bereich 'Universal Design' und gleichzeitig ist es eine alte Stadt mit Tempeln, Schreinen und alten Traditionen. Besuchen Sie uns und genießen Sie nicht nur die Paralympischen Spiele in Tokio, sondern auch die Stadt und ganz Japan!"

Paralympics - mehr als ein Sport

Für Japan sind die Paralympischen Spiele weit mehr als nur eine Sportveranstaltung: Es ist ein Weg, die Haltung der Gesellschaft gegenüber Menschen mit Behinderungen zu ändern. Und auch eine Möglichkeit, allen verständlich zu machen, dass die einzigen Grenzen im Leben die sind, die wir uns selbst auferlegen.

Das Motto der Spiele in Tokio lautet 'Vereint durch Emotionen' - und es ist diese Mitmenschlichkeit, die den Geist der Olympischen Spiele verkörpert.