Eilmeldung
This content is not available in your region

Gemeinde Gällivare in Schweden: Die Lage ist außer Kontrolle

euronews_icons_loading
Krankenhaus in Schweden
Krankenhaus in Schweden   -   Copyright  JONATHAN NACKSTRAND/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

In Schweden sind mittlerweile mehr als 5000 Menschen an Covid-19 gestorben. Zuletzt kamen innerhalb von 24 Stunden 102 Todesopfer hinzu. In dem Land wird heftig über die Vorgehensweise der Regierung gestritten, die der Bevölkerung im Vergleich zu anderen Ländern deutlich mehr Freiheiten gelassen hat.

In der Gemeinde Gällivare in Nordschweden mit 18 000 Einwohnern sei die Lage sogar außer Kontrolle, gab die Kommune bekannt. Die Region Norrbotten meldete eine alarmierend hohe Krankheitshäufigkeit und rief die Menschen auf, verantwortungsbewusst zu handeln, um die Ausbreitung einzuschränken.

Italien verzeichnet leicht steigende Totenzahlen. 43 Opfer wurden am Mittwoch gemeldet, am Vortag waren es 34. Nach wie vor am stärksten betroffen ist die Lombardei. Auch die Ansteckungsfälle zeigen in Italien eine ansteigende Tendenz: Zuletzt waren es 329 innerhalb eines Tages gegenüber 210 am Dienstag, gab das Katastrophenschutzamt bekannt.

In Portugal wurde in einem Altersheim in Alcobaca, rund 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lissabon, ein Coronavirus-Ausbruchsherd festgestellt. Betroffen sind 29 Bewohner und zehn Angestellte der Einrichtung. Insgesamt ist Portugal aber insbesondere im Vergleich zum Nachbarland Spanien bisher glimpflich davongekommen. Am 1. Juli wird der Grenzverkehr zwischen den beiden iberischen Ländern wiederaufgenommen. Seit dem 16. März sind die Grenzen geschlossen.