Eilmeldung
This content is not available in your region

Am Strand in Bulgarien: Kommen doch noch Touristen aus dem Ausland?

euronews_icons_loading
Screenshot via EBU
Screenshot via EBU   -   Copyright  Am Strand von Schabla
Schriftgrösse Aa Aa

Am Strand von Schabla am Schwarzen Meer bleiben die Bulgarinnen und Bulgaren bisher weitgehend unter sich. Nur einige Touristinnen und Touristen aus Rumänien sind schon da. Die Hotelbetreiber hoffen, dass es mit dem schönen Wetter jetzt aufwärts geht mit den Urlauberzahlen. Ende Juli seien einige Termine schon ausgebucht.

Wegen der Coronavirus-Regeln stehen die Urlauber im Hotel öfter mal Schlange.

Doch die Frau am Strand ist zufrieden: "Es ist ruhig, ich vermisse die vielen Leute nicht. Das Meer ist sauber, das Wetter wunderbar." Einige haben vorher wohl lieber Urlaub im Ausland gemacht. Ein junger Mann meint: "Ich bin zum ersten Mal in Schabla, es gefällt mir, es ist ruhig und es gibt einen guten Service."

Low-Cost-Airlines haben ihre Flüge nach Burgas wieder aufgenommen - auch von Österreich und Polen aus. Es bleibt abzuwarten, ob die Reisewarnungen für Serbien Bulgarien-Reisende abschrecken.

In Bulgarien hat es (Stand 7.7.2020) in den vergangenen 24 Stunden 174 bestätigte Infektionen mit SARS-CoV-2 gegeben - davon 86 in der Hauptstadt Sofia. Insgesamt werden 470 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 29 auf Intensivstationen. Das Land verzeichnet 250 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19.

Die bulgarische Tourismus-Ministerin hofft, dass bald auch Urlauber aus Russland, der Ukraine und Israel wieder kommen. Diese Hoffnung ist allerdings kaum in Einklang zu bringen mit den jüngsten Coronavirus-Zahlen dort. Eine rasche Öffnung der EU-Grenzen für diese Länder wird derzeit nicht erwartet.