EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Fast alle in Ferien: Strände in Deutschland schon zu voll?

Am Strand in Schillig
Am Strand in Schillig Copyright Mohssen Assanimoghaddam/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Copyright Mohssen Assanimoghaddam/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Von Kirsten Ripper mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

An der Ostsee und an der Nordsee war es am Strand an vielen Orten an diesem Samstag ganz schön voll. Wegen der Coronavirus-Krise bleiben viele deutsche Touristen lieber im eigenen Land.

WERBUNG

Alle deutschen Bundesländer sind jetzt in Ferien - bis auf Bayern und Baden-Württemberg. Und viele wollen in diesem Coronavirus-Sommer an einen Strand in Deutschland. In Niedersachsen, Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben die Sommerferien an diesem Wochenende begonnen - und vielerorts gab es lange Staus in Richtung Norden. Auch in Teilen der Niederlande haben die Schulferien jetzt angefangen.

In der Lübecker Bucht wurden einige Strände wie in Scharbeutz wegen zu vieler Besucher vorübergehend gesperrt. Lokale Medien berichten aber vom benachbarten Timmendorfer Strand, dass dort noch Hotelbetten frei seien. Ab Montag sollten die Temperaturen allerdings deutlich sinken - es wurden Höchstwerte von dann nur noch 19 Grad erwartet.

Carsten Rehder/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Timmendorfer Strand am 28. Juni 2020Carsten Rehder/(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Auch am Strand in Schillig im Landkreis Friesland - nördlich von Oldenburg - war es an diesem Samstag sehr voll (siehe Titelfoto). Die Besucher hielten sich aber an die Abstandsregeln, sagte ein Vertreter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gegenüber dpa.

Etwas weniger Leute waren am Strand in Rostock. Dort lief auch ein Kreuzfahrtschiff der Aida Cruises in den Hafen ein. Die Saison startet im August auch für einige Kreuzfahrtschiffe wieder. Diese sollen aber nur etwa zur Hälfte mit Reisenden besetzt werden und zunächst zu Kurzreisen von drei bis vier Tagen aufbrechen - auch von Rostock-Warnemünde aus.

Bernd Wuestneck/(c) dpa-Zentralbild
Am Strand in RostockBernd Wuestneck/(c) dpa-Zentralbild

Mecklenburg-Vorpommern - wo die Infektionszahlen vergleichsweise sehr niedrig waren - lässt bisher kene Tagestouristen einreisen. Seit einer Woche dürfen aber Gruppen in Bussen auch für Tagesausflüge wieder kommen.

Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Sonnenaufgang am Timmendorfer StrandMichael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Euronews-Umfrage: 61 % der Deutschen von Masken überzeugt

Urlauber schuld an steigender Zahl der Coronavirus-Infektionen?

Am Strand in Bulgarien: Kommen doch noch Touristen aus dem Ausland?