Eilmeldung
This content is not available in your region

Werder-Fans feiern Klassenerhalt - Krawalle in Bremen und Heidenheim

euronews_icons_loading
Werder-Fans feiern Klassenerhalt in Bremen
Werder-Fans feiern Klassenerhalt in Bremen   -   Copyright  EBU/screengrab
Schriftgrösse Aa Aa

Befreiender Jubel herrschte in Bremen nach einer Zitterpartie um den Verbleib in der Erstklassigkeit. Hunderte Fans des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen haben nach dem 2:2 im Relegationsrückspiel beim 1. FC Heidenheim ausgelassen und nicht immer friedlich im Zentrum der Hansestadt gefeiert.

Abseits des Jubels warfen Werder-Anhänger nach Polizeiangaben mit Flaschen und Böllern auf Einsatzkräfte. Zudem hätten sie versucht, eine Polizeikette gewaltsam zu durchbrechen. Die Polizei setzte Reizgas ein und stellte mehrere Strafanzeigen.

Ein unbeteiligter Passant musste mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt werden.

Der Verein will jetzt die verkorkste Saison aufarbeiten und in den kommenden Tagen entscheiden, ob der mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattete Trainer Florian Kohfeldt bleiben darf oder nicht.

Krawalle auch in Heidenheim

Im schwäbischen Heidenheim, wo die Partie ohne Zuschauer stattfinden musste, attackierten enttäuschte Anhänger des Zweitligisten den Mannschaftsbus der Bremer, aber auch die davor feiernden Profis.

Die Polizei erklärte, die Hälfte der rund 200 anwesenden Heidenheim-Fans hätte versucht, die Spieler "mit Flüssigkeit zu bespritzen". Die Stimmung sei aufgeheizt und aggressiv gewesen.

Am Bus der Bremer entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.