Eilmeldung
Advertising
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Maske verpflichtend - drei spanische Regionen fahren Schutzmaßnahmen hoch

euronews_icons_loading
Maske verpflichtend - drei spanische Regionen fahren Schutzmaßnahmen hoch
Copyright  tve
Schriftgrösse Aa Aa

Die spanischen Regionen Katalonien, Galizien und das Baskenland haben ihre Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wieder verschärft. Zuvor hatten die Behörden einen Wiederanstieg der Infektionszahlen verzeichnet - so auch in Lleida westlich von Barcelona, wo 600 neue Fälle in sieben Tagen gemeldet wurden.

"Jeder und jede muss eine Maske tragen, auch wenn die Abstandsregel eingehalten wird. Das gilt ab morgen und für ganz Katalonien", so der Regierungschef der autonomen Region Quim Torra am Mittwoch.

Maske und Abstandsregel

Bisher war das Tragen einer Mundnasebedeckung nicht verpflichtend, sondern galt als Ersatz für das Einhalten der Abstandsregel.

Insgesamt wurden die Maßnahmen in drei Regionen verschärft: in Katalonien, Galizien und im Baskenland.

Die Ansteckungen in Katalonien stünden im Zusammenhang mit dem Besuch bestimmter Bars, so die Behörden. Seit Samstg gilt für die Gegend um Lleida eine Zugangsbeschränkung.

Auch Galizien betroffen

Seit Sonntag gelten ähnliche Beschränkungen auch in Galizien. Dort war es in Küstennähe zu auffällig vielen Ansteckungen gekommen. In der baskischen Stadt Ordizia werden Tests durchgeführt, um Coronainfektionen auf die Spur zu kommen. Die Regierung der autonomen Region hat die Maßnahmen verschärft. Ab Donnerstag gilt in der Öffentlichkeit dort ebenfalls die Maskenpflicht.