Kokain in Kaffeebohnen - in Malpensa aufgeflogen

Kokain in Kaffeebohnen - in Malpensa aufgeflogen
Copyright Screenshot from AP/Video provided by Guardia di Finanza Varese
Von Christoph Wiesel mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Polizei in Italien hat ein Paket mit 500 Kaffeebohnen sichergestellt, die einzeln aufgeschnitten und mit Kokain gefüllt waren. Ein ungewöhnlicher Name auf der Packung hatte ihre Aufmerksamkeit erregt.

WERBUNG

Italienische Polizisten haben einen besonders originellen Schmuggelversuch aufgedeckt: Die Polizei am Mailänder Flughafen Malpensa stellte ein Paket mit 500 Kaffeebohnen sicher, die mit Kokain gefüllt waren.

Die Schmuggler hatten die Kaffeebohnen aufgeschnitten, mit dem Kokain gefüllt und dann mit dunkelbraunem Klebeband sorgfältig wieder verschlossen. So brachten sie rund 150 Gramm Kokain in der zwei Kilo schweren Kaffeepackung unter.

Italienische Finanzpolizei

In einer Erklärung der Polizei hieß, ein ungewöhnlicher Name auf der Packung habe ihre Aufmerksamkeit erregt - der Name eines jungen Mafiabosses aus dem kürzlich erschienenen Action-Thriller "John Wick".

Italienische Finanzpolizei
Kleinarbeit für die BeamtenItalienische Finanzpolizei

Das Paket war in Kolumbien auf die Post gegeben worden und an ein Tabakgeschäft in Florenz adressiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Kaffeemarkt erfindet sich neu mit Spezialitätenkaffee

400 Kilo Kokain: "Poseidon" vereitelt Schmuggel über Pazifik

Kokain-Alarm: Schon 800 kg in kleinen Päckchen am Strand gefunden