Eilmeldung
This content is not available in your region

Von Bayern zu Hoffenheim: Sebastian Hoeneß (38) wird Cheftrainer

Symbolbild
Symbolbild   -   Copyright  Michael Probst/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

"Das erste Wort, das er als Kind gesagt hat, war: Ball."

Das sagte der stolze Papa Dieter Hoeneß (67) über seinen Sohn Sebastian (38). Der Neffe von Bayern-Urgestein Uli Hoeneß verlässt München und wird jetzt Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Vater Dieter Hoeneß war früher auch Fußballer, dann Manager, u.a. beim VfL Wolfsburg. Sebastian habe schon als Spieler wie ein Trainer gedacht, meint der Herr Papa. "Sein Weg ist noch nicht zu Ende. Ich werde im Fernsehen jetzt noch öfter Hoffenheim anschauen", lobte Dieter Hoeneß weiter.

Ehrenpräsident Uli Hoeneß erklärte, er habe sich in die Verhandlungen nicht eingemischt, denn er sei da befangen. Der neue Vertrag von Sebastian Hoeneß bei Hoffenheim läuft bis Ende Juni 2023.

Sebastian Hoeneß spielte in der Saison 2006/2007 für die Hoffenheimer in der Regionalliga. Als Trainer war er nicht nur bei den Bayern, er zuvor Nachwuchsteams von RB Leipzig trainiert.

Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, werde man "zeitnah" über den neuen Coach für die Amateur-Mannschaft in der 3. Liga entscheiden.

Den neuen Trainer hat der Bundesliga-Club TSG Hoffenheim auch auf Twitter willkommen geheißen.

Die Bayern-Jugend dankt ihrem "Meistertrainer".