Eilmeldung
This content is not available in your region

Anhörung der 4 Tech-Giganten: Apple, Google & Co vor dem US-Kongress

euronews_icons_loading
Anhörung der 4 Tech-Giganten: Apple, Google & Co vor dem US-Kongress
Copyright  Mandel Ngan/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Google und Facebook, sind sie zu mächtig? Mit dieser Frage beschäftigte sich der US-Kongress am Mittwoch in einer historischen Anhörung.

Erstmals mussten die Chefs der Online-Plattformen gleichzeitig vor den US-Abgeordneten Rede und Antwort stehen.

Sie entmutigen das Unternehmertum, vernichten Arbeitsplätze, erhöhen die Kosten und mindern die Qualität
David Cicilline, US-Ausschuss-Vorsitzender für Kartellrecht

David Cicilline, Ausschuss-Vorsitzender für Kartellrecht: "Viele der von diesen Unternehmen angewandten Praktiken haben schädliche wirtschaftliche Auswirkungen. Sie entmutigen das Unternehmertum, vernichten Arbeitsplätze, erhöhen die Kosten und mindern die Qualität. Einfach gesagt, sie haben zu viel Macht".

Es geht unter anderem um die Rolle der Unternehmen bei nationalen Wahlen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg stimmte zu, dass es einen Bedarf für eine stärkere Regulierung gibt.

Mark Zuckerberg:"Wir bauen Plattformen für den Austausch von Ideen, wichtige Debatten spielen sich bei uns ab. Das führt zu mehr Fortschritt, bedeutet aber auch, dass wir uns oft inmitten tiefer Meinungsverschiedenheiten über soziale Fragen auch während wichtiger Wahlen befinden. Ich persönlich glaube nicht, dass private Unternehmen so viele Entscheidungen allein treffen sollten. Und deshalb habe ich letztes Jahr dafür plädiert, dass es eine neue Regulierung für das Internet geben muss".

Tim Cook von Apple sagte, dass seine Firma in einem fairen Wettbewerb stünde. Die Ansichten von Google-CEO Sundar Pichai teile er nicht.

Sundar Pichai:"Wettbewerb setzt auch höhere Standards für Privatsphäre und Sicherheit. Ich habe immer geglaubt, dass die Privatsphäre ein universelles Recht ist. Und Google hat sich verpflichtet, Ihre Daten zu schützen, verantwortungsbewusst damit umzugehen und Ihnen die Kontrolle zu geben, und wir unterstützen seit langem die Schaffung umfassender Bundesgesetze zum Datenschutz."

Der Kongressausschuss hat keinerlei Befugnis, die Unternehmen zu reglementieren, aber er kann zum Beispiel Empfehlungen zur Änderung der Kartellgesetze aussprechen.