EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Türkisches Explorationsschiff Richtung Zypern ausgelaufen

Das türkische Explorationsschiff" Barbaros"
Das türkische Explorationsschiff" Barbaros" Copyright ArchivArchiv
Copyright Archiv
Von Georgios Aivaliotis
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ziel des türkischen Exploarationsschiffes "Barbaros" ist die ausschließliche Wirtschaftszone Zyperns vor der Ostküste von Famagusta. Man habe von der 'Türkischen Republik Nordzypern' eine Genehmigung erhalten. "Nordzypern" ist faktisch von der Türkei besetzt und nicht von der EU anerkannt.

WERBUNG

Richtung Zypern ausgelaufen. Ziel ist die ausschließliche Wirtschaftszone Zyperns vor der Ostküste von Famagusta.

Ankara hatte eine NAVTEX-Meldung, eine in der Schifffahrt übliche Sicherheitsmeldung herausgegeben. Darin heißt es, die Barbaros wird von einem Hilfsschiff begleitet.

Das Schiff soll bis zum 18. September seismische Untersuchungen zur Gasexploration in der ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns durchführen.

Wir üben nur unser Recht auf Erkundung im östlichen Mittelmeer aus. Von der 'Türkischen Republik Nordzypern' haben wir eine Genehmigung erhalten, das Seerecht ist auf unserer Seite. Wir machen notwendige Forschungen und Analysen, um uns selbst zu helfen. Wir haben dieses Recht, und wir machen von diesem Recht Gebrauch, niemand sollte sich da Illusionen machen.
Hulusi Akar
Türkischer Verteidigungsminister

Das maritime Such- und Rettungszentrum in Zypern hat ebenfalls eine Sicherheitsmeldung herausgegeben, das alle Schiffe in der Region vor den türkischen Aktivitäten warnt.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, die türkischen Aktivitäten in der Region seien eine Provokation, die die bestehenden Spannungen nur weitertreiben.

Laut EU-Kommission handele Ankara entgegne seiner letzten Erklärungen, seine Sondierungsaktivitäten vorerst zu unterlassen.

Die Meldung von Explorationsaktivitäten der Türkei östlich von Zypern durch ein NAVTEX ist eine schlechte Entwicklung. Wir haben wiederholt betont, die Türkei solle die souveränen Rechte der EU-Mitgliedsstaaten respektieren.
Peter Stano
Sprecher der EU-Kommission

Zypern hat die deutsche EU-Ratspräsidentschaft um eine Intervention gebeten. Während nur der südliche Teil Zyperns von der EU anerkannt ist, beruft sich die Türkei auf Nordzypern, das von der Türkei besetzt ist.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zypernkonflikt: „Öl für den Frieden“

Erdgasstreit im Mittelmeer: Zypern vergibt Rechte an Total und Eni

Anfeindungen und Haftbefehl: Türkischer Youtuber flieht nach einem Auftritt