Eilmeldung
This content is not available in your region

"Ich dachte, ich müsse sterben": Video der Braut aus Beirut geht viral

euronews_icons_loading
Braut in Beirut
Braut in Beirut   -   Copyright  AFP @Mahmoud Nakib
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fotograf Mahmoud Nakib war gerade dabei, ein Hochzeitsvideo einer jungen Braut auf einem Platz in Saifi Village in Beirut zu drehen, als seine Aufnahme jäh unterbrochen wurde. Der Platz liegt ganz in der Nähe des Hafens.

Das Video, das zeigt, mit welcher Wucht die zweite Explosion die libanesische Hauptstadt getroffen hat, geht seither viral.

"Zuerst hörten wir eine Explosion, aber wir dachten, sie sei weit weg, es war eine kleine Explosion", sagte Mahmoud Nakib im Gespräch mit Euronews.

Dann kam die zweite Explosion. "Sie können auf dem Video sehen, es war eine sehr, sehr, sehr große... Man kann das Geräusch, das ich hörte, nicht beschreiben, es war schrecklich", erklärt der Fotograf.

Am Tag danach sagt die Braut Israa Seblani, sie sei sehr geschockt gewesen, habe sich gefragt, ob sie sterben müsse. Eigentlich lebt die 29-Jährige in den USA, sie ist Medienberichten zufolge Ärztin und war für ihre Hochzeit in den Libanon zurückgekehrt.

Mahmoud Nakib setzte seine Arbeit nach der Explosion fort. Er sagt "Gott sei Dank", dass die Brautleute keine ernsthaften Verletzungen hatten.

Tausende andere in Beirut hatten nicht so viel Glück.

Mindestens 137 Menschen sind ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums gegenüber der AFP, und mehr als 5.000 wurden durch die Explosion verletzt.

Der libanesische Gesundheitsminister vermutete, dass es wahrscheinlich noch viel mehr Opfer gibt, die unter den Trümmern begraben sind.