Deutschland warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland

Madrid
Madrid Copyright Manu Fernandez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Spanien an diesem Dienstag ausgeweitet. Auch aus anderen Urlaubsregionen gibt es beunruhigende Coronavirus-Zahlen.

WERBUNG

Das Auswärtige Amt in Berlin hat die Reisewarnung für deutsche Urlauber, die nach Spanien wollen, auf Madrid und das spanische Baskenland ausgeweitet. Schon zuvor waren Katalonien - mit Barcelona -, sowie die Regionen Navarra und Aragon zu Risikogebieten erklärt worden. Es wurde zudem damit gerechnet, dass bald auch vor den Balearen gewarnt werden könne.

In Spanien waren in den vergangenen 24 Stunden 1.486 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Die meisten Fälle wurden in den Gegenden Katalonien, Madrid und Aragon vermeldet.

Mehr Infektionen in Deutschland durch Urlauber

Das RKI warnt: "Im Zuge der Reisebeschränkungen ist der Anteil, bei denen ein anderes Land als Deutschland als Ursprung angegeben ist, stetig gefallen auf 0,4 Prozent in der Meldewoche 20 (19 Fälle). Seit Meldewoche 21 ist ein Anstieg zu verzeichnen, der in der Meldewoche 32 bei 31% (1.777 Fälle) liegt."

Auch andere Urlaubsländer melden beunruhigende Coronavirus-Zahlen. So hat Griechenland wegen steigender Coronavirus-Neuinfektionen die Einreise-Regelungen verschärft.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Kommission: besser Tests als Reisebeschränkungen

Corona in Europa: Maskenpflicht immer öfter auch im Freien

Kein "Eviva España": Spaniens Tourismus bricht dramatisch ein