Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Seife oder Desinfiziergel: Was ist besser?

euronews_icons_loading
Seife oder Desinfiziergel: Was ist besser?
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Was ist besser? Händewaschen oder Desinfektionsgel? Eine alte Debatte, die während der Coronakrise aufkam, könnte nun ein Ende haben. Handgel ist demnach offenbar besser als Seife, erklärten zwei Dermatologen im Interview mit Euronews.

Prof. Dr. Miklós Sárdy, der Direktor der dermatologischen Abteilung der Semmelweis Universität:

Wenn man seine Hände sehr oft wäscht, kann sich der pH-Wert der Haut verändern. Seife löst die ölige Schutzschicht der Haut auf. Dadurch wird die Haut verletzbar. Desinfektionsgel hingegen löst diese Fettschicht nicht auf, ebenso wenig reizt es die Haut. Dafür zerstört es Bakterien und Viren.

Die Begründung: Wären Handgels schädlich, könnten Chirurgen nach einer gewissen Zeit nicht mehr arbeiten.

Sollten trotzdem Reaktionen auftreten, liegt das nach Meinung des Arztes eher an einer Allergie. Ekzeme seien aber nicht auf Handdesinfizierer zurückzuführen - anders, als in vielen sozialen Medien behauptet wird.

Doch Seife ist nicht gleich Seife.

Die Dermatologin Dr. Krisztina Csernus empfiehlt:

Es gibt bereits einige Produkte, die diese wichtige Schicht der Haut mehr schonen als normale Seifen und die beim Händewaschen pflegen. Das Wichtigste ist aber, sich nach jedem Waschen einzucremen.

Bei der Hautpflege ist die Antwort also eindeutig. Was die Coronakrise betrifft, ist Händewaschen keinesfalls schlecht oder schädlich, denn es verlangsamt deutlich die Verbreitung des Virus.