Eilmeldung
This content is not available in your region

Stinkende Post: Thailand-Touristen bekommen "Müllpaket" zugestellt

Affe mit Plastikflasche im Baum
Affe mit Plastikflasche im Baum   -   Copyright  Rino Jan / Pixabay   -  
Schriftgrösse Aa Aa

Touristen in Thailand haben ihren achtlos in der Natur entsorgten Müll mit der Post zugestellt bekommen. Das berichtet die Zeitung "The Thaiger". Die Besucher des Khao Yai Nationalparks hatten auf einem Campingplatz im Nationalpark dermaßen viel Müll zurückgelassen, dass Umweltminister Varawut Silpa-archa die Park-Angestellten anwies, den Unrat an die bei der Parkverwaltung hinterlegte Adresse zu schicken.

Neben der stinkenden Post bekommen die Mülltouristen auch einen polizeilichen Eintrag wegen des Verstoßes gegen das Nationalparkgesetz, so der "Thaiger". In dem Nationalpark gebe es ausreichend Mülleimer, um etwaige Essensreste und anderen Unrat zu entsorgen. Dies hätten die Touristen aber nicht getan.

"Wir haben in diesem Park an alles gedacht, was einen Besuch so angenehm wie möglich gestaltet. Sie müssen nur herkommen und die wundervolle Natur genießen. Wir hätten nie gedacht, dass sie uns so einen Haufen Müll hinterlassen", führt der Minister aus.

Bei Verstößen gegen das Nationalparkgesetz, die das einzigartige Ökosystem angreifen und zerstören, drohen den Tätern zudem bis zu fünf Jahren Haft und eine Geldstrafe von bis zu 500.000 Baht (umgerechnet rund 13.000 Euro).

Der 2.000 Quadratkilometer große Khao Yai Nationalpark ist der älteste Nationalpark des Landes. Er besteht schon seit 1962 und gehört zum Weltnaturerbe der Unesco.