EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wollen Sie das? Der Paketbote kommt direkt in die Wohnung

Test bei der Post in Österreich
Test bei der Post in Österreich Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Johannes PleschbergerEuronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Post in Österreich testet die sogenannte "In-Home"-Zustellung. Der Paketbote stellt das Bestellte direkt in der Wohnung ab.

WERBUNG

Immer mehr europäische Postunternehmen testen die sogenannte "in home"-Paketzustellung. Dabei gibt der Empfänger dem Postboten die Erlaubnis, das Paket bei Abwesenheit direkt in die Wohnung zu liefern. Mithilfe einer App öffnet der Postmitarbeiter das elektronische Türschloss und stellt die Zustellung an einen verabredeten Ort. In Österreich heißt das ganze Vorzimmer-Zustellung und wird nun bei hunderten Freiwilligen getestet. Einer davon ist Christoph Heimel, der die Lieferung mithilfe seines Handys überwacht.

Christoph Heimel macht bei dem Test mit: "Nachdem wir doch relativ viele Pakete bestellen ist so eine reibungslose Zustellung, bei der ich nicht zuhause sein muss, für mich extrem cool, muss ich zugeben, und ich war da sofort bereit teilzunehmen und habe mich sofort gemeldet."

In den USA und in skandinavischen Ländern hat es solche Testphasen bereits geben. Umfragen zeigen dort aber, dass eine Mehrheit den Postboten nicht in die Wohnung lassen würde. Mitunter gibt es Angst vor Diebstahl. In Österreich will man deshalb das Sicherheitsgefühl stärken, und zwar durch ein persönliches Kennenlernen mit dem alleinig zugangsberechtigten Postboten. Alles beruhe zudem auf Freiwilligkeit.

Peter Umundum, Vorstand Österreichische Post AG, erklärt seinen Ansatz: "Der Kunde soll das entscheiden. Es braucht auch Sicherheitsvorkehrungen dazu, wie etwa diese Kamera, und wir werden das auch testen. Wir sind klarer Marktführer in Österreich, das wollen wir auch bleiben. Und dafür braucht es auch Innovation."

Die in Österreich getestete "in home"-Paketzustellung sei in dieser Form eine europaweite Neuheit, so das Unternehmen. Eingeführt werden soll sie nächstes Jahr nicht nur in der Alpenrepublik sondern auch bei Tochterfirmen in Südosteuropa.

Aufgrund von Corona-bedingten Lockdowns, hat der Paketversand weltweit extrem zugenommen. Vergangenes Jahr gab es in Österreich einen Anstieg von 30 Prozent.

Johannes Pleschberger, Euronews: "Dass während der Pandemie mehr Menschen zuhause bleiben hat auch dafür gesorgt dass mehr Pakete beim Erstversuch erfolgreich zugestellt wurden. Diese Erfolgsquote soll nun mit der Vorzimmer-Zustellung weiter erhöht werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Amazon-Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft

„Black Friday“ in Frankreich: Amazon lenkt ein

Stinkende Post: Thailand-Touristen bekommen "Müllpaket" zugestellt