Eilmeldung
This content is not available in your region

Kritische Corona-Zahlen in München - Geht die Ersatz-Wiesn weiter?

München
München   -   Copyright  Matthias Schrader/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die Bilder vom "Ersatz-Oktoberfest" in München haben viele Menschen im Ausland mit Erstaunen angeschaut. Von den KollegInnen der anderen Euronews-Sprachen wurden wir mehrmals gefragt, ob es sich bei den Videos der WirtshausWiesn mit Bieranstich, vollen Stuben und vielen Menschen ohne Masken wirklich nicht um Archivmaterial handelt. Nein, am gerade vergangenen Wochenende haben viele in München gefeiert.

Gleichzeitig sind in der bayrischen Landeshauptstadt die Coronavirus-Zahlen weiter gestiegen. So liegt die Inzidenz pro 100.000 Einwohnern jetzt bei 55,59.

Oberbürgermeister Dieter Reiter wollte an diesem Montag über Konsequenzen beraten. Seit Freitag liegt die Zahl der Neuinfektionen über dem kritischen Wert von 50 pro 100.000 Einwohnern.

In Gesprächen mit der Lokalpresse deutete der OB Einschränkungen an - mit den Worten: "denke ich, werden wir wohl die zulässige Teilnehmerzahl für private Feiern halbieren und das Thema Feiern im öffentlichen Raum beschränken. (...) Die Bilder vom Viktualienmarkt, wo viele Menschen zu sehen sind, die ohne Abstand und Mundschutz dicht gedrängt stehen, dürfen sich nicht wiederholen.“

Neben München liegen laut dem bayrischen Landesamt für Gesundheit- und Lebensmittelsicherheit (LGL) derzeit auch Würzburg mit einer 7-Tage-Inzidenz von 79,8 und Kulmbach mit 50,1 über dem Grenzwert. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 21,7.

Auf Twitter äußern sich viele erstaunt.

---