Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Tages-Höchstwert seit April - Trifft die Welle Deutschland?

Menschen mit Masken in Deutschland im September 2020
Menschen mit Masken in Deutschland im September 2020   -   Copyright  Martin Meissner/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland hat die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen innerhalb von 24 Stunden auf einen neuen Höchstwert seit April erreicht. Das Robert Koch-Institut verzeichnete am Samstagmorgen 2.297 Fälle. Gesundheitsminister Jens Spahn schreibt auf Twitter: "Fast 2300 COVID-19-Neuinfektionen sind Tages-Höchstwert seit April. Aktuell kann unser Gesundheitssystem gut mit der Situation umgehen, aber die Dynamik in ganz Europa besorgt."

Tatsächlich sind die Zahlen in Frankreich und Spanien sehr viel höher. Auch in Österreich und der Schweiz gibt es - auf die Zahl der EInwohner umgerechnet - deutlich mehr Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. In Deutschland hatte es nach Ausbruch der Pandemie bis zu etwa 6.000 Neuinfektionen pro Tag gegeben. Allerdings werden inzwischen viel mehr Menschen getestet als im Frühjahr.

Die Experten sind nicht einig, ob das Infektionsgeschehen in Deutschland hinter dem in anderen europäischen Länder zurückliegt. Viele gehen davon aus, dass die Ansteckungen in den kommenden Wochen steigen werden.

Wenn es kälter wird, werden zudem mehr Grippe-Infektionen erwartet, die das Erkennen von SARS-Cov-2 erschweren können. Zudem gibt es Zweifel an der Bereitschaft vieler Menschen, die zur Eindämmung der Pandemie empfohlenen Abstandsregeln weiter konsequent einzuhalten.

Seit Freitag hat München den Corona-Grenzwert von 50 in der 7-Tage-Inzidenz überschritten - und er stieg am Samstag weiter. Eigentlich hätte an diesem 19. September das Oktoberfest beginnen sollen. Doch auf der Wiesn finden derzeit auch Corona-Tests statt. Die Wiesnwirte organisierten Bier-Anstiche mit Abstandsregeln - in Gaststätten und auf einer Art Oktoberfest-Ersatz..

Bayern München musste - weil die Stadt ein Hotspot ist - am Freitag ohne Zuschauer gegen Schalke 04 spielen. Die Bayern siegten 8 zu 0.

Münchens Oberbürgermeister Reiter erklärte am Freitag: "Leider erleben wir derzeit einen stetigen Anstieg der Corona-Fallzahlen in München. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 50,70.

Wir alle müssen daher jetzt noch wachsamer sein als in den vergangenen Wochen – und mit aller Konsequenz eine weitere Ausbreitung von COVID-19 bestmöglich verhindern.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung habe ich heute die betreffenden Referate um eine Lageeinschätzung gebeten. Wir waren uns dabei einig, vor allem nach fachlicher Einschätzung unserer Gesundheitsbehörde, dass wir erst die weitere Entwicklung über das Wochenende abwarten wollen, um dann gegebenenfalls am Montag im Krisenstab, sollte die 50-Grenze überschritten bleiben oder die Zahlen sogar weiter ansteigen, weiterführende Maßnahmen zu beschließen."

Rot auf der Karte des RKI ist auch der Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen. In den betroffenen Gemeinden in diesem Landkreis dürfen sich bis zum 4. Oktober privat nicht mehr als sechs Personen treffen. Mannschaftssport war bereits vor den neuen Corona-Maßnahmen landkreisweit verboten. Kneipen und Restaurants müssen um 22 Uhr geschlossen werden.