Eilmeldung
This content is not available in your region

Absturz von Militärflugzeug in der Ukraine: 26 Tote und 1 Überlebender

euronews_icons_loading
Absturz von Militärflugzeug in der Ukraine: 26 Tote und 1 Überlebender
Copyright  Efrem Lukatsky/Emergency Situation Ministry
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Absturz eines Militärflugzeugs im Osten der Ukraine hat sich die Opferzahl auf 26 erhöht.

Mindestens zwei Menschen waren während des Landeanflugs aus der Maschine gesprungen, um sich zu retten. Eine Person überlebte, eine verstarb wenig später im Krankenhaus. Suchtrupps fanden am Samstag eine weitere Leiche in der Nähe der Abstutzstelle.

Das Flugzeug vom Typ Antonow AN-26 war am Freitagabend mit sieben Crew-Mitgliedern und 20 jungen Kadetten aus noch ungeklärten Ursachen abgestützt und in Flammen aufgegangen. Es soll sich um einen Übungsflug gehandelt haben.

Das Unglück ereignete sich in Tschuhujiw in der Region Charkiw in der Nähe der russischen Grenze, aber nicht im Kriegsgebiet in der Ostukraine.

Auf Bildern in sozialen Netzwerken war unmittelbar nach dem Absturz ein im Dunkeln brennendes Wrack zu sehen. Wenig später gab es Videos von den gelöschten Trümmerteilen, die in einem unbewohnten Gebiet weit verstreut lagen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenksyj ordnete an, dass alle Maschinen des Typs AN-26 bis auf Weiteres am Boden bleiben. Eine Untersuchungskommission wurde einrichtet.

Militärexperten untersuchten die Unfallstelle, um die genaue Ursache des Absturzes zu klären, teilte Verteidigungsminister Andrej Taran mit. Die Flugschreiber befänden sich noch im Flugzeugwrack.

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Sensoren der Antonow-Maschine im linken Triebwerk ausgefallen sein. Das 1977 gebaute Flugzeug sei zu Trainingsflügen eingesetzt worden.

Ein Großteil der militärischen Ausrüstung in der Ukraine ist veraltet.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell reagierte bestürzt auf die Nachricht aus der Ukraine, die er in dieser Woche das erste Mal im Amt besucht hatte.