Eilmeldung
This content is not available in your region

Trump positiv auf Corona getestet

euronews_icons_loading
Trump positiv auf Corona getestet
Copyright  Carolyn Kaster/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Donald Trump und seine Frau Melania haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das bestätigte er auf Twitter.

Zuvor war eine enge Beraterin des US-Präsidenten positiv gestestet worden. Trump bestätigte am Donnerstagabend im Interview mit Fox News, dass sich Hope Hicks angesteckt habe. "Sie wurde positiv getestet", sagte er. "Wir verbringen viel Zeit mit ihr."

Trump erwarte, das Ergebnis eines Corona-Tests später am Abend oder Freitagmorgen zu bekommen. "In der Zwischenzeit werden wir unseren Quarantäne-Prozess beginnen", schrieb der 74-Jährige nach dem Interview auf Twitter.

Im Umfeld von Trump hat es schon früher Corona-Infektionen gegeben. Hicks ist allerdings die dem Präsidenten am nächsten stehende Person, von der bekannt ist, dass sie sich infiziert hat. Hicks war nach übereinstimmenden Medienberichten am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist, bei der Trump auf seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden getroffen war. Am Mittwoch reiste sie mit zu einem Wahlkampfauftritt nach Minnesota.

Trump suggerierte, dass sich Hicks bei Angehörigen des Militärs oder Polizeibeamten angesteckt haben könnte. "Sie kommen zu dir und sie wollen dich umarmen und sie wollen dich küssen, weil wir wirklich gute Arbeit für sie geleistet haben, man kommt sich nahe und Dinge passieren", sagte er. "Ich war überrascht, das mit Hope zu hören, aber sie ist eine sehr herzliche Person ihnen gegenüber und sie weiß, dass es ein Risiko gibt, aber sie ist jung." Man könne nicht einfach sagen: "Bleib weg, bleib weg", sagte Trump.

Das Weiße Haus nahm zunächst keine Änderungen an dem Terminplan des Präsidenten für Freitag vor. Vor einem Wahlkampfauftritt in Florida am Abend (Ortszeit) ist am Mittag ein Telefonat mit in der Corona-Krise besonders gefährdeten Senioren geplant.

Auf Fotos von Mittwoch war Hicks auf dem Militärflugplatz Joint Base Andrews außerhalb des Präsidenten-Helikopters Marine One in unmittelbarer Nähe von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared Kushner zu sehen. Beide trugen keinen Mund-Nase-Schutz.

Alex Brandon/ Associated Press
Hope und Kushner am Mittwoch auf der Basis der LuftwaffeAlex Brandon/ Associated Press

Ein Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, hatte am Donnerstagabend auf Anfrage mitgeteilt: "Der Präsident nimmt die Gesundheit und Sicherheit von sich selbst und allen, die für ihn und das amerikanische Volk arbeiten, sehr ernst." Sowohl auf Reisen als auch im Weißen Haus würden die aktuellen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC und bewährte Maßnahmen zur Minderung des Risikos einer Ansteckung befolgt, ging aus dem Statement hervor.

Trump trägt in der Öffentlichkeit meistens keine Maske. Das Weiße Haus begründete dies damit, dass der Präsident und sein Umfeld regelmäßig auf das Coronavirus getestet würden. Trumps Sprecherin, Kayleigh McEnany, bezeichnete das Tragen von Masken im Juni als "persönliche Entscheidung" und verwies darauf, dass sie regelmäßig getestet werde.

Hope seit Tagen in Quarantäne

MitarbeiterInnenn des Weißen Hauses sei seit Mittwochabend bekannt, dass sich Hicks angesteckt habe, berichtete die "New York Times". Ihr sei es in Minnesota nicht gut gegangen und sei noch während des Rückflugs in der Air Force One unter Quarantäne gestellt worden, berichtete Bloomberg.

Anfang Mai war bekannt geworden, dass sich die Pressesprecherin von US-Vizepräsident Mike Pence, Katie Miller, angesteckt hatte. Ende Juli wurde der Nationale Sicherheitsberater im Weißen Haus, Robert O'Brien, positiv getestet.

Die Corona-Pandemie ist in den USA noch immer nicht unter Kontrolle. Mehr als 7,2 Millionen Infektionen sind seit Beginn der Pandemie nachgewiesen worden. Mehr als 207 000 Menschen starben.