Eilmeldung
This content is not available in your region

Ernste Lage in Portugal: Keine Familienfeiern an Weihnachten?

Im Stadion in Lissabon
Im Stadion in Lissabon   -   Copyright  Armando Franca/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die Coronavirus-Lage in Portugal ist "sehr ernst." Das sagte der Präsident der Republik bei einem Besuch im Krankenhaus von Braga. Marcelo Rebelo de Sousa betonte, dass die aktuelle Situation ähnlich der Situation sei, die das Land zu Beginn des Frühlings erleben musste. Möglicherweise müsse sogar darüber nachgedacht werden, ob an Weihnachen Familienfeiern stattfinden könnten.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus nehmen in ganz Portugal weiter zu. Der jüngste Bericht der Gesundheitsbehörden meldete 1.394 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. Das ist die höchste Zahl seit dem 15. April 2020, dem Tag, an dem 1516 Infektionen gemeldet wurden.

Das Land hat insgesamt 2.062 Todesfälle zu beklagen, die auf Covid-19 zurückzuführen sind. Zwölf von ihnen wurden an diesem Freitag gemeldet. Nach offiziellen Angaben gibt es in Portugal 29.702 aktive Infektionsfälle. Mehr als 100 Patientinnen und Patienten werden auf Intensivstationen behandelt.

Die meistenTodesfälle betreffen weiterhin Menschen, die über 80 Jahre alt sind, die meisten Infektionen liegen derzeit bei Leuten im Alter zwischen 20 und 59 Jahren.

In Portugal gibt es aktuell mehr als 380 Hotspots von Covid-19, die meisten davon in den Regionen Norte und Lissabon sowie im Tejo-Tal.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in Portugal sind mehr als 82.500 Menschen infiziert worden.

Das Freundschaftspiel zwischen Portugal und Spanien - von dem Sie oben im Bild zwei junge Zuschauer mit Masken im Risikogebiet Lissabon sehen - endete am 7. Oktober übrigens torlos 0 : 0.