Eilmeldung
This content is not available in your region

Kostbare Antikörper im Blut: Plasmaspender dringend gesucht

euronews_icons_loading
Vlutplasma (Archiv)
Vlutplasma (Archiv)   -   Copyright  Arnulfo Franco/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Dutzende Studenten sind dem jüngsten Blutspende-Aufruf der ungarischen Gesundheitsbehörden gefolgt und begeben sich zur Voruntersuchung in den Hof der Budapester Semmelweis-Universität.

Gesucht werden Menschen, die nach einer natürlichen Infektion mit dem Coronavirus Antikörper gebildet haben. Ihr Blutplasma soll schwer erkrankten Covid-Patienten verabreicht werden, um den Infektionsverlauf zu stoppen. Eine vielversprechende Methode, so lange es noch keinen Impfstoff gibt.

Er habe sich wahrscheinlich bei einer Party im Park habe infiziert, sagt ein junger Mann aus Deutschland. der bereits vier mal positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Nur ein winziger Stich

Unter den freiwilligen Spendern sind viele ausländische Studenten. Auch euronews-Reporter Zoltán Siposhegyi macht den Test. "Ein winziger Stich, das reicht, um herauszufinden, ob jemand genug Antikörper im Blut hat und als Plasmaspender geeignet ist."

Während der Voruntersuchung wird nur eine kleine Menge Blut für die Analyse entnommen. Wer genügend Antikörper hat, wird zur Blutspende ins Krankenhaus weitergeleitet.

Spender dringend gesucht

Jeder könne sein Plasma spenden, unabhängig davon, wie schwer die Symptome waren, sagte Eszter Fodor, Koordinatorin der klinischen Studie (OrthoSera GmbH). "Wenn Sie zwischen 18 und 60 Jahre alt sind, keine zusätzlichen Krankheiten haben und sich nicht in einer medikamentösen Behandlung befinden, bitten wir Sie, sich als Spender zu melden."

Erste erfolgreiche Tests am Menschen wurden bereits durchgeführt. Patienten, denen das antikörperreiche Material injiziert wurde, hatten innerhalb eines Tages shwächere Symptome.

Das einzige Problem aktuell: Es gibt nur sehr wenige Spender.