Eilmeldung
This content is not available in your region

Noch schnell die letzte Party: Niederlande im Teil-Lockdown

euronews_icons_loading
Wie lange die Kneipen und Restaurants geschlossen bleiben, ist noch nicht klar
Wie lange die Kneipen und Restaurants geschlossen bleiben, ist noch nicht klar   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In Den Haag haben viele Niederländerinnen und Niederländer die letzten Stunden vor dem Teil-Lockdown genutzt, um das Nachtleben zu genießen. Kneipen, Restaurants, Cafés und Coffeeshops sind seit Mittwochabend 22 Uhr wegen der hohen Infektionszahlen geschlossen.

Der Maler Simon Karelse ist mit der Maßnahme einverstanden, sagt er. Aber eine letzte Runde wollten er und ein Freund sich nicht nehmen lassen. Die Beschränkungen beschützte auch seine Großeltern, so der 19-Jährige. "Ich vertraue der Regierung, sie wissen, was sie tun."

Die koreanische Studentin Dana Kim findet die Maßnahmen etwas übertrieben und dass in ihrer Heimat besser mit der Pandemie umgegangen wird, weil die Menschen dort Masken tragen und mehr Abstand halten würden.

Über 7000 Neuinfektionen

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen lag in den Niederlanden zuletzt bei 7305. Auf die Bevölkerung gerechnet hat das Land die dritthöchste Infektionsrate Europas, nach Tschechien und Belgien. In den vergangenen zwei Wochen infizierten sich laut EU-Zahlen 412 Menschen pro 100.000 EinwohnerInnen. Notaufnahmen von Krankenhäusern in Amsterdam, Rotterdam und Den Haag mussten wegen Überlastung bereits geschlossen werden.

Neben der Schließung der Gaststätten gilt ein nächtliches Verkaufs- und Konsumverbot für Alkohol. Geschäfte, Märkte, Kinos und Theater bleiben offen. Zudem wird die Empfehlung, Masken in öffentlichen Räume und Verkehrsmitteln zu tragen, zur Pflicht.

Wie lange die Maßnahmen gelten, ist nicht klar. Die Regierung will deren Wirksamkeit Ende Oktober beurteilen.