Eilmeldung
This content is not available in your region

Lockdown weniger light: Ausgangssperre in Frankreich ab Freitag 30.10.

euronews_icons_loading
Lockdown weniger light: Ausgangssperre in Frankreich ab Freitag 30.10.
Copyright  Thibault Camus/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat in einer Fernsehansprache eine neue Ausgangssperre ab Freitag angekündigt. Der Lockdown soll mindestens bis zum 1. Dezember gelten.

Ziel der Maßnahmen ist es, die Infektionen mit dem Coronavirus einzudämmen und dafür zu sorgen, dass weniger Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden müssen.

Die Schulen und Kitas in Frankreich bleiben geöffnet, aber Geschäfte außer Lebensmittelläden und Apotheken werden geschlossen. Universitäten sollen nur noch online unterrichten.

Soweit möglich sollten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Homeoffice arbeiten. Die Französinnen und Franzosen wurden aber aufgefordert, weiter dafür zu sorgen, dass die Wirtschaft funktioniert. Sie brauchen wie schon bei der Ausgangssperre vom Frühjahr aber eine Attestation, wenn sie das Haus verlassen.

Zuletzt hatte es in Frankreich bis zu 52.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gegeben. Macron erklärte, es gelte die Zahl der täglichen Ansteckungen auf 5.000 pro Tag zu senken.

An diesem Mittwoch meldeten die Gesundheitsbehörden mehr als 36.000 positive Tests.

Der Präsident gestand ein, dass die bisherige Test-Strategie nicht funktioniert hat. Experten beklagen, dass es zur lange brauche, um die Ergebnisse zu erhalten. Nach der Ausgangssperre soll noch mehr und mit neuen Schnelltests getestet werden.

Die EU-Grenzen bleiben offen. Nur die EU-Außengrenzen sollten bis auf Ausnahmen geschlossen bleiben. Macron meinte, man müsse sicher sein, dass niemand mit dem Coronavirus aus dem Ausland einreise.

"Bleiben Sie möglichst zu Hause, es hängt von uns allen ab", sagte Macron.

Für diejenigen, die am kommenden Wochenende aus den Herbstferien nach Hause zurückkehren wollen, soll es keine Strafen geben. An diesem Donnerstagabend sollte Ministerpräsident Jean Castex weitere Details zu den neuen Regelungen bekannt geben.