Eilmeldung
This content is not available in your region

Schwarzer November: Noch mehr Lockdowns gegen Covid-19 in Europa

euronews_icons_loading
Schwarzer November: Noch mehr Lockdowns gegen Covid-19 in Europa
Copyright  Alberto Pezzali/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

England bekommt nun auch einen Teil-Lockdown. Ab kommendem Donnerstag sollen nur noch Schulen und Universitäten geöffnet bleiben. Kultureinrichtungen, Sportzentren, nicht-lebensnotwendige Geschäfte sowie Restaurants und Pubs müssen bis zum 2. Dezember schließen. Das erklärte der britische Premierminister Boris Johnson:

Jetzt ist es Zeit zu handeln, denn es gibt keine Alternative. Von Donnerstag bis Anfang Dezember müssen Sie zu Hause bleiben. Und das dürfen Sie nur aus bestimmten Gründen verlassen.
Boris Johnson
Britischer Premierminister

Der Regierungschef schwor die Briten darauf ein, ihr Zuhause nur noch in dringenden Fällen zu verlassen - wie Arbeit, Sport, Einkäufe oder die Pflege Angehöriger.

Am Samstag meldete Großbritannien knapp 22.000 Neuinfektionen. Damit durchbrach das Land die Schwelle von einer Million bestätigten Coronavirus-Fällen seit Beginn der Pandemie. Schottland, Wales und Nordirland machen ihre eigenen Regeln. Dort gelten bereits weitgehend deutlich schärfere, temporäre Corona-Regeln als bisher in England.

Griechenland verschärft Corona-Maßnahmen

In Griechenland hat die Regierung ein landesweites nächtliches Ausgangsverbot angekündigt. Dieses tritt am kommenden Dienstag in Kraft, genauso wie eine Maskenpflicht, die ab dann im ganzen Land gilt. In Regionen mit hohen Corona-Zahlen müssen zudem Restaurants, Bars sowie Kultur- und andere Freizeiteinrichtungen für vier Wochen schließen.

Universitäten sollen ebenfalls nicht öffnen. Der gesamte Hochschulbetrieb soll online abgehalten werden. Zudem will Athen die Zahl der Homeoffice-Plätze für Staatsbedienstete auf 50 Prozent ausweiten. Auch der Privatsektor soll die Heimarbeit entsprechend hochfahren.

Teil-Lockdown in Österreich

In Österreich werden ab kommenden Dienstag große Teile des öffentlichen Lebens für vier Wochen eingeschränkt. Das gab Bundeskanzler Sebastian Kurz bekannt. Zudem gelten in dieser Zeit landesweit zwischen 20 und 6 Uhr auch Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen des privaten Wohnbereichs nur aus bestimmten Gründen erlaubt.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen, mit Ausnahme von Beerdigungen finden keine Veranstaltungen mehr statt. Auch das Hotel- und Gastgewerbe schließen, nur Takeaway und Lieferung sind erlaubt. Spitzensport findet ohne Publikum statt, Sport ist nur im Freien ohne Körperkontakt erlaubt. Handel, Schulen und auch Dienstleister wie Friseure bleiben zunächst unter Auflagen offen.

Am Sonntagnachmittag muss noch der Hauptauschuss des Parlaments den Maßnahmen zustimmen. Die Verordnung gilt bis zum 30. November, die Ausgangsbeschränkungen müssen alle zehn Tage parlamentarisch neu genehmigt werden. Die Infektionszahlen steigen seit Wochen steil auf fast täglich neue Höchstwerte. Die Regierung befürchtet eine baldige Überlastung der Krankenhäuser. Am Samstag zählte Österreich mehr als 5.300 neue Fälle binnen 24 Stunden