Eilmeldung
This content is not available in your region

Kriegsverbrechen-Anklage: Thaci nach Rücktritt bereits in U-Haft

euronews_icons_loading
Hashim Thaci
Hashim Thaci   -   Copyright  Visar Kryeziu/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Der Präsident des Kosovo Hashim Thaci hat seinen Rücktritt angekündigt und danach seine eigene Überstellung in die Niederlande veranlasst.

Der ehemalige UCK-Kommandeur und langjährige Politiker erklärte vor der Presse in Pristina am Donnerstag, dass das Kosovo-Sondertribunal in Den Haag die Anklage wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen gegen ihn bestätigt hat.

Im Anschluss begab sich Thaci vor Ort in das Hauptquartier der EU-Justizmission Eulex, um seinen Transfer zum Tribunal in Den Haag zu veranlassen. Dort sei er bereits Donnerstagabend in Untersuchungshaft genommen worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP.

Wie angekündigt werde ich es nicht zulassen, dass der Präsident der Republik Kosovo vor Gericht erscheint. Deswegen werde ich als Präsident des Kosovo zurücktreten, um die Integrität des Amtes, des Staates, der Menschen im Kosovo zu schützen sowie aus Respekt für die Partnerschaft mit der internationalen Gemeinschaft.
Hashim Thaçi
Präsident des Kosovo

Thaci soll als Oberkommandierender der Untergrund-Armee UCK für Verbrechen an Zivilisten während des Krieges 1998-1999 verantwortlich gewesen sein.

Mehr als 10.000 Menschen kamen bei den Kämpfen ums Leben, die meisten von ihnen ethnische Albaner.

Die Kampfhandlungen endeten nach den 78 Tage dauernden Luftschlägen der NATO gegen serbische Truppen.

2008 erklärte das Kosovo seine Unabhängigkeit von Serbien, die von Belgrad jedoch nicht anerkannt wird.