Eilmeldung
This content is not available in your region

Joe Biden schon vor dem 20. Januar mit der Botschaft: "Tragt eine Maske"

euronews_icons_loading
Joe Biden in Wilmington
Joe Biden in Wilmington   -   Copyright  Carolyn Kaster/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Der designierte US-Präsident Joe Biden stellt ein Expertenteam zusammen, das daran arbeiten soll, die Coronavirus-Pandemie im Land unter Kontrolle zu bringen.

Es gibt inzwischen 10 Millionen bestätigte Fälle in den Vereinigten Staaten und Joe Biden hat der Bekämpfung der Pandemie Priorität eingeräumt.

Dazu Dr. Joshua Sharfstein von der John Hopkins Universität:

"Es hat bis jetzt keinen Plan und keine nationale Strategie gegeben. Hinzu kommt, dass die Mitteilungen sehr verwirrend waren. Einen Tag sagt jemand, trage eine Maske und dann sagt der Präsident, du brauchst keine Maske zu tragen".

Nach Angaben der Stanford University sind die Wahlveranstaltungen der Republikaner unter Donald Trump, bei der sich Menschen im ganzen Land ohne Masken versammelten, möglicherweise für Hunderttausende von Neuinfektionen verantwortlich.

Auch nach dem Erfolg von Joe Biden versammelten sich überall in den USA große Menschenmengen. Fast eine Viertelmillion Menschen sind in den USA bisher an COVID-19 gestorben.

"Im Freien ist das Infektionsrisiko viel geringer. Menschen tragen im Freien eher eine Maske in der Nähe anderer Menschen. Bei mir richten sich da also nicht sofort die Nackenhaare auf. Es kommt bei den Kundgebungen wirklich darauf an, wo sie stattfinden. Ich mache mir große Sorgen um die Leute, die sich drinnen versammelt haben".

Donald Trump hat die Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation aufgekündigt, Joe Biden will diese Entscheidung revidieren.

"Trump feiert die Ankündigung eines möglichen Impfstoffs, aber seine Tweets drehen sich um Klagen, um das Wahlergebniss zu kippen. Der gewählte US-Präsident Joe Biden warnt vor einem harten Winter und erklärt sich bereit, das Virus zu bekämpfen, sobald er im Amt ist".