EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Prozessauftakt im Missbrauchsfall von Münster

Archivbild
Archivbild Copyright Martin Meissner/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Martin Meissner/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Hauptangeklagte vor dem Landgericht Münster soll sich wiederholt an seinem Ziehsohn vergangen und ihn über das Internet anderen Männern angeboten haben. Der Missbrauch fand in einer Gartenlaube statt. Auch andere Kinder sind unter den Opfern.

WERBUNG

Im schweren Missbrauchsfall von Münster beginnt an diesem Donnerstag vor dem Landgericht der Prozess gegen den Hauptangeklagten und mehrere mutmaßliche Mittäter. Der 27-Jährige soll seinen heute elf Jahre alten Ziehsohn immer wieder vergewaltigt und übers Internet anderen Männern überlassen haben. Auf der Anklagebank sitzt auch die Mutter des Mannes.

Die 45-Jährige soll ihre Gartenlaube zur Verfügung gestellt haben - in dem Wissen, was dort geschah.

Seit der Fall im Frühsommer ans Tageslicht kam, sind die Ermittler auf mehr als 30 Verdächtige gestoßen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Inzest-Aufschrei: Sexualtäter sollen härter bestraft werden

Missbrauchsfälle in der evangelischen Kirche: Mehr als 2.200 Opfer

Was wusste sie von den Übergriffen? EKD-Vorsitzende Kurschus wirft hin